• Eine neue Software ermöglicht es Diabetikern, ihre Werte über die Fitbit-App zu kontrollieren
  • Zuckerkranke können so sehen, wie sich ihre Lebensweise auf die Werte auswirkt
  • Weitere Hersteller wollen nachziehen

Fitbit ist vor allem für seine Fitness-Tracker und Smartwatches bekannt, mit denen Sie Ihre EKG-Werte im Ruhezustand oder beim Sport rund um die Uhr im Blick behalten können - ob direkt auf dem Gerät oder über die dazugehörige App auf Ihrem Smartphone. Nun soll die App um eine Funktion für Diabetiker erweitert werden.

Unterwegs den Blutzucker checken: So funktioniert Fitbit

Seine Gesundheitsdaten immer und überall gesammelt griffbereit haben - das hält auch Fitbit für eine gute Idee. Und was eignet sich dafür am besten? Eine App für das Smartphone. Neben Ruhe- und Maximalpuls können auch weitere EKG-Daten, die rund um die Uhr gemessen werden, genau dokumentiert werden. Eine Funktion für Diabetiker hatte bisher allerdings gefehlt. 

Rund sieben Millionen Diabetiker und Diabetikerinnen gibt es in Deutschland. Mit der neuen Funktion von Fitbit kann jeder seine Blutzuckerwerte in die App einspeisen oder übertragen. Damit haben Sie die Möglichkeit, Entwicklungen Ihrer Werte sowie die Auswirkungen von Sport und ähnlichem auf diese zu überblicken. Auch wie sich Ihre Ernährung oder Ihr Schlaf auf die Werte auswirken, kann Ihnen die App sagen. Sie können Ihre Blutzuckerwerte entweder direkt einpflegen oder über die App "One Touch Reveal" von LifeScan direkt überführen. Bisher ist die Nutzung der Diabetes-Funktion allerdings nur in den USA möglich, wann es zu einem Start in Deutschland kommt, ist offen.

Für Smartwatch oder Fitness-Tracker-Interessenten: Lesen Sie hier alles über den Fitness-Armband-Test der Stiftung Warentest oder erfahren Sie in dem Erfahrungsbericht unserer inFranken.de-Kollegin, warum das günstige Xiaomi Band 4* der beste unter den Fitness-Trackern ist.

Fitbit Versa 3 jetzt bei Amazon anschauen

Blutzucker unterwegs messen: Auch andere Hersteller wollen Diabetiker-Funktion

Nicht nur Fitbit, sondern auch Samsung und Apple haben die Diabetiker als Zielgruppe erkannt. In den Foren kursiert das Gerücht, dass auch diese Hersteller eine Diabetes-Messfunktion für ihre Geräte planen. So sollen etwa die Galaxy Watch 4 von Samsung oder die Apple Watch 7 eine Messfunktion für den Blutzucker bekommen.

Diese würden eine stichfreie Variante der Blutzuckermessung nutzen, die in ähnlicher Weise heute schon viele zuckerkranke Menschen gebrauchen. Hier gibt ein in einem Pflaster enthaltener Sensor die gemessenen Daten an eine App weiter. Mehr Infos zum Thema Diabetes finden Sie in diesem Artikel. Bei Verdacht auf die Krankheit sollten Sie unbedingt einen Arzt um Rat fragen.

*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach nützlichen Produkten für unsere Leser. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.