• Rezept-Tipp zur Bärlauch-Saison 
  • Die Pflanze rundet jedes Gericht ab und gibt auch herkömmlichen Rezepten einen neuen Twist
  • inFranken.de stellt Ihnen das beliebteste Bärlauch-Cremesuppen-Rezept unserer Redaktion vor 

Sie sind wieder in den Wäldern Frankens unterwegs: die Bärlauchsammler. 

Bärlauch: Das Allround-Talent

Schnell fündig werden sie vor allem in feuchten schattigen Gebieten wie beispielsweise dem Bamberger Hain. Was Sie beim Bärlauchsammeln in Bamberg und Umgebung beachten sollten, erfahren Sie hier.

Der Hype um die Pflanze ist absolut gerechtfertigt. Schließlich kann man mit Bärlauch richtig viel machen. Ob leckere Bärlauch-Gnocci oder auch Bärlauchknödel: Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt!

Aber auch eine Bärlauch-Cremesuppe ist eine tolle Möglichkeit, um seine Ausbeute zu verarbeiten. Gerade jetzt, wo sich Regen und Wind die Klinke in die Hand geben, ist eine heiße Suppe das perfekte Essen. Wir stellen Ihnen unser liebstes Rezept vor. 

Zutaten für 4 Portionen:

 300 g Bärlauch
 200 ml Sahne
 200 ml Milch
 1 Liter Gemüsebrühe
 1 EL Öl
 3 Zehe Knoblauch
 4-5 Kartoffeln (ca. 700 g)
 1 Gemüsezwiebel

Noch mehr leckere Rezepte finden Sie auf fraenkische-rezepte.de

In nur vier Schritten zur leckeren Bärlauch-Cremesuppe

Schritt 1:

Den Bärlauch waschen, trocken schütteln und den harten Stiel entfernen. Anschließend in Streifen schneiden. Zwiebel und Knoblauch schälen und klein hacken. Die Kartoffeln ebenfalls schälen und in kleine Würfel schneiden.

Schritt 2:

Etwas Öl in einem großen Topf erhitzen und die Zwiebel darin anschwitzen, den Knoblauch kurz mit rösten. Anschließend mit der Brühe aufgießen.

Schritt 3:

Die Kartoffelwürfel mit in den Topf geben und ca. 20 Minuten kochen bis sie weich sind. Danach den Bärlauch dazugeben und kurz aufkochen lassen.

Schritt 4:

Die Suppe mit einem Pürierstab fein pürieren und zuletzt die Milch und die Sahne unterrühren. 

Unser Tipp: Die Suppe sieht besonders schön aus, wenn Sie sie mit kleingehacktem Bärlauch und einem Löffel Crème fraîche garnieren. 

Und falls Sie noch weitere leckere Rezepte für den Frühling suchen, dann werfen Sie doch einfach mal einen Blick in dieses Kochbuch*.

*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach tollen Angeboten und nützlichen Produkten für unsere Leser - nach Dingen, die uns selbst begeistern und Schnäppchen, die zu gut sind, um sie links liegen zu lassen. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.