Die Landesgartenschau 2018 kommt wieder nach Franken. Nachdem die Landesgartenschau 2016 in Bayreuth war, findet sie dieses Jahr in Würzburg statt. Die wichtigsten Informationen und Daten haben wir hier zusammengefasst.


Wann ist die Landesgartenschau 2018?

Die Landesgartenschau 2018 in Würzburg beginnt am 12. April und läuft bis zum 7. Oktober. Sie steht unter dem Motto "Wo die Ideen wachsen."
 


Eröffnung der Landesgartenschau Würzburg

Am Donnerstag den 12. April öffnen die Tore der Landesgartenschau schon um 9 Uhr. Die Besucher können das Gelände im Rahmen der Themenwoche "Abheben" erkunden. Um dem Motto treu zu bleiben werden im "Flying Circus" Papierflieger gebaut, Riesenseifenblasen werden durch die Luft schweben und es sollen riesige Schmetterlingsmobile geben.

Die offizielle Eröffnung findet um 15 Uhr durch den Ministerpräsident Markus Söder und den Oberbürgermeister Christian Schuchardt statt.


Wo ist die Landesgartenschau 2018?

Nach 1990 kommt die Landesgartenschau dieses Jahr zum zweiten Mal nach Würzburg. Nur zwei Kilometer entfernt von der Innenstadt, auf der Höhe der archaischen Festung Marienberg, können die Besucher auf 95 Hektar seltene Gewächse, blühende Landschaften und einen Ort für neue Ideen entdecken.

Das Gelände wurde auf dem Grund einer ehemaligen US-Kaserne erbaut: auf dem Gelände der ehemaligen Leighton-Barracks. Hier entsteht auch der neue Stadtteil Hubland, mit einem großen Park, vielfältigem Wohnformen und sozialer Infrastruktur.

In diesem neuen Stadtviertel sollen mal 4500 Menschen leben, denen auch noch nach der Landesgartenschau 2018 eine Grünfläche von 1,7 Kilometern zur Verfügung stehen wird. Eine Besonderheit ist der Aussichtspunkt Belvedere, der sich am westlichen Ende des Parkes befindet. Von dort kann man über das gesamte Gelände bis zur Festung Marienberg schauen.

Ein Teil des Areals am Hubland wird auch von der Universität Würzburg genutzt. Dort sitzt nun die Fakultät für Chemie und Pharmazie.
 


Programm der Landesgartenschau 2018 in Würzburg

Das Programm lässt sich zum Teil aus der Vergangenheit inspirieren und beschäftigt sich gleichzeitig mit der Zukunft. Die historischen Aspekte der Flugpioniere sind zum Bespiel durch mehrere Ausstellungen aufgegriffen worden: wie die Ausstellung von Oldtimersegelflugzeugen auf dem Galgenberg.

Für ein aktiveres Geschehen gibt es auch einen Segelflugsimulator. Der besteht aus einem originalen Cockpit und unter Anleitung eines Fluglehrers kann die Simulation beginnen. Im Rumpf einer originalen DG 800b finden sich alle Funktionen eines Segelflugzeuges. Für die etwas kleineren Besucher gibt es Tretflugzeuge.


Wie kam es zur Landesgartenschau 2018 in Würzburg?

Würzburg reichte bereits eine Bewerbung für die Landesgartenschau 2016 ein. Mit dem Motto "Auf Augenhöhe mit der Festung" wollte man das freigewordene Gelände der US-Kaserne nutzen. Damals ging der Zuschlag jedoch an Bayreuth.

Im nächsten Jahr reichte Würzburg ein weiterentwickeltes Konzept ein und setzte sich gegen den Mitkonkurrenten Erding durch. Seit 2013 wird an dem neuen Stadtteil und der Landesgartenschau gearbeitet.


Warum gibt es die Landesgartenschau?

Die Landesgartenschau findet in zwölf verschiedenen Bundesländern und in verschiedenen Teilen Österreichs statt. Es ist eine Ausstellung zum Gartenbau, die auf Landesebene der Bundesgartenschau und der internationalen Gartenschau entspricht.

Das Ziel der Landesgartenschau ist es die Lebensqualität und das ökologische Klima in den Städten zu verbessern. Seit 1990 findet in Bayern alle zwei Jahre eine Landesgartenschau statt.