Kirchweih - die einen feiern es mit Bierzelt, die anderen mit Musik, die einen auf der Linde, die anderem im Festzelt - in Thurnau dagegen steht das historische Markttreiben im Mittelpunkt.
Zur Sommerkirchweih, die immer am Sonntag nach Jakobus, also am letzten Juli oder am ersten Augustwochenende stattfindet, laden auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Fieranten zum Bummeln und stöbern ein. Dieses Jahr fällt die "Kerwa" auf den 31. Juli.
Von Schürzen bis Schmuck, von Flohmarkt bis Kunst ist alles geboten, was das Herz begehrt. Im Mittelpunkt steht auch das uralte Thurnauer Töpferhandwerk. Mehrere Töpfereien haben ihren Geschäfte geöffnet oder sind am Markt mit einem Stand vertreten. Auch das Töpfermuseum hat geöffnet. Seit einigen Tagen ist dort auch die jüngste Ausstellung eröffnet: Eine Fotoausstellung des Deutschen Verbandes für Fotografie - Bezirk Oberfranken.

Darin sind die oberfrankenweit besten eingesandten Fotos ausgestellt.
Für die Kinder ist bei dieser Sommerkirchweih wie schon im letzten Jahr viel geboten. Neben dem Karussell am Marktplatz wird auf der Wiese vor dem Schlossweiher eine große Aktionsfläche für Kinder entstehen. Das Kinderprogramm beginnt um 13 Uhr.
Das wunderbar historische Ambiente am Marktplatz lädt zwischen den Aktionen zum Bummeln und Stöbern ein. Und für das leibliche Wohl ist am Kerwaswochenende in den zahlreichen Thurnauer Gastronomieeinrichtungen ohnehin gesorgt.
Wer möchte, kann die Thurnauer Sommerkirchweih auch nutzen, um morgens den Gottesdienst in der Thurnauer St. Laurenziuskirche zu besuchen. Bleibt nur noch, allen Besuchern einen entspannten und schönen Tag auf der Thurnauer Kerwa zu wünschen.
Katharina Müller-Sanke