Sommer, Sonne, Siedlung. Ein Kerwa-Klassiker wird auch dieses Jahr in der Siedlung fortgeführt: die Siedlerkerwa. Die Siedlergemeinschaft Kulmbach, gegründet 1935, feiert seit 1937 regelmäßig ihre Kerwa im August am Festplatz in der Hohen Flur.
Organisation und Durchführung liegen in bewährter Weise in den Händen von technischem Leiter Michael Dorn und Siedlerbürgermeister Henning Wagner, die tatkräftig von Moni & Uschi unterstützt werden.
Gefeiert wird wieder vier Tage vom 10. bis 13. August. Zahlreiche Höhepunkte sorgen für beste Stimmung, und die Siedler freuen sich auf zahlreichen Besuch von nah und fern.
Offizielle Eröffnung und Festanstich ist wie immer am Freitag um 19.30 Uhr durch den Siedlerbürgermeister Henning Wagner. Zu diesem Termin findet sich Jahr für Jahr viel Prominenz aus Stadt und Land ein. Allen voran Oberbürgermeister Henry Schramm und Bürgermeister a. D. Stefan Schaffranek, die als besondere Freunde und Gönner die Siedler seit vielen Jahren unterstützen. Auch musikalisch erwartet die Besucher am Kerwaauftakt ein besonderes Highlight: "Hoffy & Friends" werden den Gästen kräftig einheizen.
Am Samstag ist Zeltbetrieb ab 15 Uhr. Samstagabend um 20.30 Uhr findet dann der besonders beliebte Lampionumzug der Siedlerkinder, Ehrengäste und Vorstandschaft durch die Siedlungsstraßen statt. Die Kinder tragen stolz ihren Bänderbaum und kleine Blumensträußchen. Der Musikverein Burghaig wird den Festzug standesgemäß musikalisch umrahmen. Die Siedlungshäuser sind mit Blumenschmuck und Lichterketten herausgeputzt, und der ganze Stadtteil feiert stolz seine Kerwa und den Umzug.
Am Sonntag um 10 Uhr findet dann der traditionelle Festgottesdienst mit Erich Hastreiter von der Kreuzkirche statt. Dieser hat sich nun seit bereits acht Jahren etabliert und findet Jahr für Jahr mehr Zulauf. "Dieser gehört für uns zu einer Kerwa einfach dazu", so Organisator Michael Dorn.
Am Sonntag-Nachmittag gibt es dann ein großes Kuchen- und Tortenbuffet und Kaffee im Angebot. Der Sonntag-Abend wird von vielen Besucher immer ganz besonders herbeigesehnt, da heißt es wieder "Jede halbe Mooß, ein Los!" Alle Gäste erhalten zu einem halben Liter Bier, Radler oder Weizen etc. (kein Limo) in der Zeit von 16 bis 20.45 Uhr ein Los. Die Ziehung ist dann um 21 Uhr. Vorstand Henning Wagner wird wie jedes Jahr in gewohnt spritzig-launischer Moderation die Verlosung leiten und die Gewinne übergeben. Es winken viele tolle Preise, wie hochwertige Gartendeko, Tageskarten für Museen, Bierproben und vieles mehr.
Während der ganzen Kerwa ist natürlich wieder bestens für das leibliche Wohl gesorgt, so gibt es Steaks, Bratwürste, Schaschlik, Pommes und vieles mehr. Auch ein täglich wechselndes Hauptgericht wie Krenfleisch, Krenhax'n, Rehbraten, Rouladen und Schnitzel lädt zum Schlemmen und Verweilen ein.



Rettichessen am Montag
 

Aus dem Kalender eines Kulmbachers und aus dem eines Siedlers in keinem Falle wegzudenken, ist das traditionelle Rettichessen am Montag ab 10 Uhr. Ein ganz besonderer Frühschoppen der musikalisch von Hans-Georg Busch begleitet wird und nicht nur Landrat Klaus-Peter Söllner, Oberbürgermeister Henry Schramm und viele Stadtratskollegen und Kreisräte zu den Siedlern lockt. Gut besucht ist das Zelt jedes Jahr, schließlich lädt die Siedlergemeinschaft hierzu ein - die Verköstigung mit leckeren Rettich- und Schmalzbroten ist kostenfrei. Am Montagabend ist dann Kerwaausklang, wie jedes Jahr mit typischen Kerwaliedern und Schunkelmusik mit Franziska Friedrich. Während allen Tagen ist auch für die kleinen Besucher gesorgt. Marion Völkel ist mit ihren Fahrgeschäften und Schaustellerbuden wie jedes Jahr dabei.



"Nichts ist so beständig - wie die Veränderung"
 

Neues Konzept: Für das Jahr 2019 wird sich vieles verändern, verraten Michael Dorn und Henning Wagner. Die Siedlerkerwa steht vor einem grundsätzlichen Wandel. "Mehr verraten wird noch nicht, kommen Sie doch mit uns an der Kerwa ins Gespräch, wir freuen uns."