Zwischen dem Freitag, 26. Juli, und Montag, 29. Juli, wurde wieder ein unterhaltsames Programm auf die Beine gestellt, die Schänke wird das gute Püls "Schützengold" ausschenken, drei bestellte Imbissanbieter sorgen für eine wohlschmeckende "Grundlage" und die Waldbar kommt mit allerlei süffigen Spezialitäten daher. Natürlich sorgen die Schützenschwestern und -brüder auch wieder für Mittagessen am Sonntag und für den "Spezialbockser" am Montag.

Die Geschichte der heutigen, modernen Schützengesellschaft wurde bereits Mitte des 19. Jahrhunderts begründet, wobei man 100 Jahre später aufgrund verschiedener Aufzeichnungen vom Gründungsdatum 1874 ausging. Der älteste gefundene Zeitungsartikel lässt auf einen aktiven Schieß- und Festbetrieb im Jahre 1857 schließen. Die Schwürbitzer haben also allen Grund dafür, kräftig zu feiern und laden mit dem Festprogramm alle Einwohner, Gäste und Freunde ein, mitzufeiern. Mit einer Partynacht 26. Juli beginnt das Fest. Für Stimmung sorgen die "Bieroxn" und die Göritzenbar ist natürlich voll ausgestattet. Am Samstagnachmittag um 16.30 Uhr findet ein Totengedenken auf dem Friedhof statt, bevor man um 17 Uhr die Bevölkerung zum Bieranstich an den Dorfbrunnen einlädt. Bei Freibier und Blasmusik stimmt man sich auf die "Grüne-Socken-Party" am Abend ein, bei der die Pünzentaler Musikanten den Ton angeben. "Die mit den grünen Strümpfen" bieten Blasmusik vom Feinsten und am Samstagabend wird auch der Jedermannkönig proklamiert. Zahlreiche Hobbyschützen ringen bei dem Wettbewerb um den Jedermannkönig, traditionell am Dreikönigstag, um die besten Schüsse und es gibt schöne Preise zu gewinnen. Der oder die Jedermannkönig/in erhält eine handgemalte Ehrenscheibe aus den Händen von Schützenmeister Michael Tischler. Der Festsonntag, der 28. Juli, beginnt um 10 Uhr mit einem ökumenischen Gottesdienst auf dem Festplatz unter den Birken mit den beiden Ortsgeistlichen Matthias Hain und Diter Glaeser. Der Männergesangverein "Cäcilia" begleitet den Gottesdienst und anschließend findet ein Frühschoppen statt. Zweiter Vorsitzender Klaus Tremel sorgt mit den Schützendamen für das Mittagessen aus der Schützenküche. Es können am Fest Vorbestellungen getätigt werden. Um 13.30 Uhr erfolgt an der Turnhalle die Aufstellung zum großen Festzug mit Orts- und Gastvereinen, sowie Musikkapellen. Der Festzug beginnt um 14 Uhr. Das Nachmittagskonzert rund um den Fahneneinzug gestaltet stimmungsvoll der Musikverein Marktzeuln. In der großen Theke der Schießhalle gibt es ein Kuchen-/ Tortenbuffet und natürlich Kaffee dazu. Am Sonntagabend ab 19 Uhr ist Preisverteilung, Verabschiedung der Könige und später Königsproklamation. Die Blaskapelle Schwürbitz gestaltet den Abend, die Könige dirigieren ihre Verabschiedungs- beziehungsweise Begrüßungsmusikstücke und natürlich ist die Schützenbar wieder geöffnet. Der zünftige Frühschoppen am Montag bei Weißbier und Weißwürsten wird gekrönt vom deftigen Bocksbraten mit Klößen. Das Schützenfest klingt am Montag bei kühlem Pülsbier aus und die Verantwortlichen freuen sich über reichlich Zuspruch.