Fränkischer Tradition entsprechend wird in Rattelsdorf drei Tage lang - von Freitag, 10., bis einschließlich Montag, 13. Juni - Kirchweih gefeiert. Zum Auftakt stellt der Ortskulturring am Freitag um 18 Uhr den Kirchweihbaum auf.
Der Festzug formiert sich um 17.45 Uhr beim Anwesen Deinhart in der Bamberger Straße. Von dort zieht der Zug, begleitet von den Itzgrunder Musikanten unter ihrem Dirigenten Stefan Pechmann, mit dem festlich geschmückten Baum zum Marktplatz. Einheimische und Gäste können zuschauen, wenn der Baum aufgestellt wird.
Danach können alle in fröhlicher Runde und mit Unterhaltung der Itzgrunder Musikanten den Abend genießen. Rund um den Marktplatz finden die Besucher auch den Festbetrieb.


Karussell und Autoskooter

Anziehungspunkt für die Kinder sind das Karussell und der Autoskooter. Gut vorbereitet auf die Kirchweih haben sich die örtlichen Gastwirtschaften.
Sie bieten viele kulinarische Köstlichkeiten und dazu immer einen guten Tropfen. Teilweise gibt es auch Live-Musik. Zur Kirchweih findet am Sonntag um 10 Uhr in der Pfarrkirche Sankt Peter und Paul eine Festmessfeier statt, zelebriert von Pfarrer Reinhold Braun.
Zum Kirchweihabschluss startet dann am Montag mit dem Gaßbockrennen eine Riesengaudi. Um 17 lädt der Bierclub Rattelsdorf zu dieser Veranstaltung ein. Bei der Gastwirtschaft Rothlauf geht das Spektakel los und endet mit dem Hahnenschlag am Marktplatz. Für die Bewirtung sorgen die Mitglieder des Bierclubs.


Viele Feste

Die dreitägige Kerwa ist nur eines von vielen Festen, die im Sommer gefeiert werden. Traditionsbewusst gestalten zahlreiche Vereine einen abwechslungsreichen Terminkalender. Darunter kulturelle Veranstaltungen wie das Gemeinschaftskonzert des Musikvereins und des Gesangvereins "Liederkranz".
Ein toller Erfolg war im vergangenen Jahr die Serenade im Klosterhof im Rahmen des Dreifachjubiläums. Dieses Konzert des Bamberger Streichquartetts im Garten des ehemaligen Klosters - heute befindet sich hier eine Einrichtung für psychisch Kranke der Arbeiterwohlfahrt - soll zum festen Bestandteil des örtlichen Terminkalenders werden. Eine heitere Kloster-Serenade steht deshalb am Vorabend des Pfarr- und Dorffestes, Samstag, 23. Juli, 19 Uhr, erneut auf dem Programm. Das Bamberger Streichquartett spielt mit dem Solohornisten Christoph Eß Meisterwerke der Klassik und Romantik von Haydn, Mozart und Dvorak. Moderiert wird das Konzert von Karl-Heinz Busch. Die Konzertgäste können sich im idyllischen Ambiente des Klostergartens auf ein schönes Konzert freuen. Renate Neubecker