Ein Marktflecken, der entdeckt werden will, das ist Lonnerstadt. Nur lässt man es gerne links liegen, genauer: auf der rechten Seite der Ortsumgehung. Sie garantiert auf der anderen Seite einen erholsamen und angenehmen Aufenthalt in alten Straßen und Gassen. Nachholbedarf? Mal wieder vorbeischauen? Das lässt sich an der Kirchweih in den kommenden Tagen gut bewerkstelligen.
Lonnerstadt hat einen sehenswerten Marktplatz, schöne Fachwerkhäuser, ein Schlösschen am Ortsrand und eine Wehrkirche auf der Anhöhe oberhalb des Ortskerns. St. Oswald gilt als Urpfarrei des Aischgrunds. Ob das allerdings der einzige Grund ist, weshalb die Lonnerstadter - oder im Dialekt Loschedder - ihre Kirchweih so groß feiern? Auch das gepflegte Vereinsleben spielt eine Rolle. So veranstaltet der rührige Heimatverein am Kirchweihsonntag ein buntes Programm rund um den Brunnen am Marktplatz.

 


Gute Grundlage

Die Ausrichtung der Kirchweih und die Pflege ihrer alten Bräuche liegen natürlich bei den Kerwasburschen. Sozusagen Epizentrum der Kerwa ist das Gasthaus "zur Sonne". Dort geht es schon am Mittwoch los - mit dem Schlachten. Ab 17 Uhr gibt es dann Kesselfleisch, Ripple und Knöchla. Wer Blut- und Leberwürste möchte, muss sich allerdings bis Donnerstagvormittag gedulden.
Am Abend wird dann klar, dass die Kerwa vor der Tür steht. Die Ortsbuschen graben ab 21 Uhr die Kerwa aus. Sie ziehen mit Fackeln los, um die Stelle ausfindig zu machen, an der die Burschen vom Vorjahr sie vergraben haben. Die Flasche Schnaps, die letztes Jahr auf dem Gelände der Stammwirtschaft "Zur Sonne" versenkt wurde, muss geborgen werden. Das kann manchmal dauern - denn wer weiß noch sicher, wo das Versteck genau gewesen ist? Auch oder gerade bei 35 Kerwasburschen.

 

Egal wie lang die Nacht wird - spätestens am Freitagabend gilt es fit zu sein, wenn die Band "Reline" den Sonnensaal unter Strom setzt.


Unvergessliche Tage

Bis Montag läuft dann in dem rund 2000 Einwohner zählenden Ort ein Programm ab, das keine Wünsche offenlässt. Kerwasburschen, örtliche Gastronomie, Gemeinde - alle legen sich mächtig ins Zeug, damit Einwohner und Gäste ein paar unvergessliche Tage in dem schönen Ort verbringen können. Es gibt sogar einen eigenen Kirchweihausschuss im Gemeinderat, der den kommunalen Beitrag organisiert.
Der Samstag gestaltet sich ganz traditionell. Gegen 15.30 Uhr wird der Kerwasbaum aufgestellt, begleitet von den Klängen der Höchstadter Stadtkapelle. Musik für Jung und Alt hat sich auch DJ Gery vorgenommen, der ab 19.30 Uhr im Sonnensaal auflegt.

 


Marktgeschehen

"Der Kirchweihsonntag beginnt mit dem Festgottesdienst", betont Theo Link vom Gasthaus "zur Sonne". Daran schließt sich nahtlos der Kirchweihmarkt an, den der Heimatverein organisiert. Altes Handwerk, Künstlerisches und Volksmusik stehen dabei im Mittelpunkt, so wie es auch früher war. Denn Lonnerstadt hat bis heute das Marktrecht und das bedeutete in Zeiten, als Kirche und Bürgerhäuser noch ganz neu waren, dass zu bestimmten Zeiten Markthändler ihre Waren feilbieten durften und Handwerker ihre Dienstleistungen. Gut fürs Geschäft war damals der Kirchweihmarkt, strömten doch die Leute von weit her in den zentralen Ort. Auch wenn die Motive für den Besuch heute vielleicht etwas anders gelagert sind, der Marktbesuch lohnt sich. Doch danach sollte man nicht gleich heimfahren.

 

Denn am um 21 Uhr tanzen die Burschen und Madli den Betz'n aus, im Saal der Gastwirtschaft, wie das in Lonnerstadt Brauch ist. Dazu spielt der Weisendorfer Sound Express, gewissermaßen die Juniormannschaft der Blaskapelle Schmeller.


Traditioneller Frühschoppen

Sie hat am Kirchweihmontag ihren großen Auftritt - beim traditionellen Frühschoppen im Gasthaus "zur Sonne". Theo Link rät den auswärtigen Besuchern, rechtzeitig, also ab etwa 10 Uhr zu kommen, wenn sie eine echte Lonnerstadter Kerwasstimmung erleben wollen. Der Frühschoppen ist schon seit den Fünfzigern Tradition - und was für eine. "Ab 11 Uhr kommt immer Stimmung auf, so dass die Leute auf dem Tisch stehen und tanzen", erinnert sich Link an so manchen Kerwas-Frühschoppen. Pauline Lindner