Ludwigschorgast besitzt ein überaus naturnahes, dörfliches Erscheinungsbild. Öffentliches und privates Grün verbinden sich wunderschön, nur der Kirchturm strebt nach oben. Ein Gang durch den Ort gibt sehenswerte Blickwinkel frei.
Doch die Bewohner des Dorfes pflegen nicht nur ihre Häuser und Gärten, sondern auch alte Traditionen. So wird in der Marktgemeinde vom heutigen Mittwoch bis Montag, 28. August, Kirchweih gefeiert. Längst wird sie nicht mehr wie früher mit Tanz, gesellige Runden und Rumspielen begangen, sondern beschränkt sich auf kulinarische Genüsse.
Los geht es am heutigen Mittwoch im Gasthof Schicker mit einem Schlachtschüssel-Essen, am Donnerstag werden verschiedene Kirchweihspezialitäten angeboten. Am Freitag startet dann die Zeltkerwa auf dem Schickershof mit Schwarzfleisch, Haxenparade und Krenfleisch. Ab 18 Uhr sorgt die "Schorgasttaler Blasmusik" für Stimmung. Während am Samstag "Sau am Spieß" die Besucher lockt, tischt Wirtin Carmen Krusch am Sonntag und Montag diverse Kerwagerichte auf. Ein "volles Haus" dürfte dem FC Ludwigschorgast auch heuer die Wurstpartie garantieren. Die Gäste erwarten am Donnerstag ab 17 Uhr Siedwürste, Haxen, Schlachtplatte, Krenfleisch und Bratwürste zu volkstümlichen Preisen. Auf viele Zuschauer hofft der FC als Tabellenführer der Kreisklasse zum Kerwaspiel am Sonntag gegen den Fünften TDC Lindau. Für die Kinder ist am Samstag und Sonntag eine Hüpfburg auf dem Gelände des Gemeindezentrums aufgebaut.
Tobias Braunersreuther