"Als schönste Kerm im Meegrund" bezeichnete der Heimatdichter Hanns Rupp anfangs des vorigen Jahrhunderts die Albertshöfer Kirchweih, die vom 6. bis 10. November stattfindet - und das ist sie heute noch!
Nicht nur der weit über Mainfranken hinaus bekannte Wasentanz ist dafür ein Beispiel, sondern auch der große Festzug und das Gockelschlagen. In diesem Jahr findet der Wasentanz zum 126. Mal statt. Bei diesem ziehen die unverheirateten Burschen mit ihrer Partnerin auf eine Wiese außerhalb des Ortes, um dort - geschmückt mit bunten Bändern und mit einem Rosmarinbuschen - nach einer über hundert Jahre alten festgelegten Formation einer Polonaise und eines Walzertanzes ihre Runden zu drehen. In Albertshofen wurde der Plantanz früher an der damaligen Ortsmitte Kreuzung Hindenburgstraße-Mainstraße abgehalten.