Destillate aus Franken sind sprichwörtlich das ganze Jahr über in aller Munde. Ganz besonders wird dies alle zwei Jahre bei Bayerns einzigartiger Destillat-Messe der desta in Volkach deutlich. Dort treffen sich nicht nur Destillathersteller sondern in erster Linie auch Destillat-Genießer. Wer sagt, Destillat ist nicht mein Fall, kann auf dieser zweitägigen Messe am Samstag, 7. und Sonntag, 8. November in der Mainschleifenhalle aber noch viel mehr entdecken. Destillat-Kreationen beispielsweise mit Käse, Wurst, Pralinen und Crépes gilt es zu entdecken und zu genießen.
Ein Schwerpunkt-Thema ist in diesem Jahr die Fränkische Zwetschge und natürlich die fränkische Obstgarten-Vielfalt allgemein. Auf einer Sonderausstellungsfläche der Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau Veitshöchheim in Zusammenarbeit mit dem Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Kitzingen wird alles Wissens- und Sehenswerte rund um die Zwetschge und den Obstanbau sowie Streuobst präsentiert. Viele Dinge gilt es dabei zu entdecken. Hofläden bieten ihre Obstprodukte als Destillat oder beispielsweise Marmelade & Co an. Ein Holzkünstler zaubert aus altem Obstbaumholz Kreationen als Mitbringsel für zu Hause.
Wer möchte kann am Samstag, 7. November von 13 bis 17 Uhr durch den Pomologen Ernst Wolfert Obstsorten bestimmen lassen. Einfach von zu Hause mitbringen und den Fachmann befragen. Am Sonntag steht im gleichen Zeitraum der Pflanzenschutz im Mittelpunkt. Detlef Petzuch vom ALEF aus Würzburg berät rund um das Thema.
Die Messe richtet sich an Fachbesucher und Endverbraucher zugleich. Sie unterteilt sich in die Fachbereiche desta fach und desta genuss. Erstmals in der Geschichte der Messe sind 57 Aussteller mit von der Partie. Laut Messeleitung ein Rekord. In der Vergangenheit hatten sich zwischen 40 und 50 Aussteller beteiligt.
Die desta 2015 ist eine Gemeinschaftsveranstaltung von Stadt Volkach, Fränkischer Klein- und Obstbrennerverband e.V. und der Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau Veitshöchheim. Der Kleinbrennerverband präsentiert sich mit vielen Mitgliedern aus dem gesamten fränkischen Raum. Mit von der Partie ist auch die Edelbrennereivereinigung Rosenhut - sie hat sich zum Leitthema "Zwetschge" eine besondere Aktion mit Cocktailbar einfallen lassen. Aber die Messe ist auch über die fränkischen Grenzen hinaus ein Anziehungspunkt für Aussteller. Zu Gast ist erstmals beispielsweise ein Rumimporteur aus Hamburg oder ein Destillateur aus dem Schwarzwald nutzt die desta als Kommunikationsplattform.
Kurzum: Destillatfreunde dürfen sich auf eine kulinarische Reise freuen. Ein zentrales Thema wird Gin, Rum und der fränkische Whisky sein. Bei den Kombinationsmöglichkeiten gibt es mit "Pasta und Brand" ebenfalls Neuheiten zu entdecken. Die desta 2015 bietet die Möglichkeit das Thema Destillat in seiner ganzen Breite und Vielfalt kennenzulernen. Zahlreiche Anbieter von Obst, hausgemachten Marmeladen, Apfelchips und Co. werden vor Ort sein. Wer möchte, kann nach Herzenslust einkaufen.
Fachbesucher erwartet auch 2015 ein breites Ausstellerangebot im Bereich Brennereianlagen & Zubehör. Vermarktungs- und Marketingtrends werden ebenso präsentiert wie Neuigkeiten im Bereich der Fachliteratur. Auch die Fachbehörden mit Zoll und Berufsgenossenschaft werden vor Ort sein und informieren. red