In der Vorbereitung für die Landesgartenschau 2012 wurde tief in der Historie des Klosters St. Michael gegraben. Man fand alte Aufzeichnungen zur Bepflanzung des Hangs neben der Klosteranlage und beschloss – entgegen aller Kritik und allen Widerstandes -  den früher einmal dort angelegten Weinberg zu rekultivieren. Das Projekt „Weinberg“ entstand und trug schon kurze Zeit später Früchte: 2010 konnte das erste Weinfest mit hauseigenem Wein veranstaltet werden. Seither gibt es den „Bamberger Stiftsgarten“-Silvaner-Wein aus Bamberg an ausgewählten Verkaufsstellen zu kaufen.
 
Wer den Wein direkt am Ort des Geschehens genießen möchte, der besucht das Weinfest am Michaelsberg, das vom Förderverein und dem Weingut Martin Bauerschmitt veranstaltet wird. Bauerschmitt ist der Winzer des Weinberges und somit Herr über die Reben.
Mit einem herrlichen Blick über Dom, Altenburg und die ganze Stadt können Sie den einen oder anderen Schoppen genießen und dabei kleine Köstlichkeiten essen.
 
Alle Neugierigen haben Samstag und Sonntag die Gelegenheit, sich ab 15 Uhr das schön sanierte Winzergebäude zu Füßen des Weinberges anzusehen. Für das leibliche Wohl ist hier natürlich auch gesorgt: man kann den 2015er Wein vom Michaelsberg probieren und dazu Leckeres von der Metzgerei Kalb und der Bäckerei Seel schnabulieren. Der Verkauf von Speis und Trank kommt der Klosterkirche St. Michael zu Gute.
 
Das Weinfest findet auf der Hauptterrasse oberhalb des Weingartens am Kloster St. Michael statt.
Am Freitag wird das Weinfest um 15 Uhr eröffnet. Am Samstag und Sonntag geht es jeweils schon ab 11 Uhr los. Es gibt keine offizielle Sperrstunde, das Weinfest klingt abends aus.