VOLKACH. Live-Musiker aus nah und fern mit einem Repertoire, das selbst die beste Musikbox nicht auf Lager hat, bietet die Volkacher Lebensart - das kulinarische musikalische Winzerhof-Festival im Herzen der Volkacher Altstadt. In diesem Jahr geht das zweitägige Spektakel am Freitag, 5. und Samstag, 6. Juni in sechs Winzer- und zwei Gastronomiehöfen über die Bühne. Und am Sonntag, 7. Juni, dürfen die Gäste in Volkach von 11 bis 18 Uhr auf dem Sommermarkt und von 13 bis 17 Uhr in den Geschäften nach Herzenslust bummeln, schauen und einkaufen.
Am Freitag und Samstag ist die kulinarische und musikalische Palette breit gefächert. Volkachs Tourismuschef Marco Maiberger verspricht, dass "zur Musik das passende Gericht mit den richtigen Frankenwein" präsentiert wird: Flamm- und Pfannkuchen, Schnitzel & Co., Fränkisches auf die Hand oder den Teller und spanische, italienische oder mediterrane Spezialitäten stehen auf der Speisekarte. Die Veranstaltung startet an beiden Tagen jeweils ab 18 Uhr. Bis 23 Uhr gibt es Live-Musik in den Höfen. Die Tageskarte kostet sechs Euro pro Person. Die Dauerkarte ist im Vorverkauf für sieben Euro in der Touristinfo und an der Abendkasse für neun Euro zu haben. Übrigens: Wer am Freitag bereits zwischen 18 und 19 Uhr durch die Höfe bummelt, kann den Getränke-Bonus für "Frühaufsteher" nutzen. Jeder Besucher erhält beim Ticketkauf einen ein Euro Verzehrgutschein für Getränke und kann diesen bis 20 Uhr an diesem Abend einlösen.
Und am Sonntag herrscht dann buntes Markttreiben in Volkach. . Es beginnt um 11 Uhr mit dem musikalischen Aufzug der Frankenwinheimer Rosenbergmusikanten. Im Anschluss gibt es nicht nur in den Geschäften der Innenstadt und Betrieben im Gewerbegebiet (von 12.30 bis 17.30 Uhr) viel Nützliches und Schönes, sondern auch im Angebot der zahlreichen Markthändler - auch wenn das Platzangebot durch die Baustelle in diesem Jahr eingeschränkt ist.
So wird das Kinderkarussell wahrscheinlich auch nicht auf dem Marktplatz, sondern eventuell am unteren Tor stehen - das hängt von der kurzfristigen Baustellensituation ab. Auf jeden Fall wird für die kleinen Besucher aber die Spitalstraße zur Spielstraße mit Kinderwippe, Rollenrutsche und anderen Spielmöglichkeiten. Der Hot-Dog-Stand ist auch wieder vor Ort. Der Bund Naturschutz, Ortsgruppe Volkach, informiert über das Thema "Plastiktüten - Nein Danke" und veranstaltet ein Gewinnspiel. Und der Verein Nationalpark Nordsteigerwald e.V informiert über seine Arbeit und wirbt neue Mitglieder.
Der "Kirchenflohmarkt", dessen Erlös für die Renovierungsprojekte der katholischen Pfarrgemeinde verwendet wird, findet wieder an der katholischen Pfarrkirche statt. Daneben unterstützt der Kirchenflohmarkt auch das Schulprojekt Thankot-Basandol in Nepal, das 2002 von Klaus Meyer und seiner Frau Monika gemeinsam mit ihrem Freund Govinda Sharma gegründet wurde. Auf Wunsch stellt das evangelische Pfarramt Ochsenfurt auch Spendenquittungen aus.
Der Weltladen in der Prof.-Jäcklein-Straße ist am Sommermarkt nicht geöffnet, wohl aber während der Woche Montag bis Freitag von 9.30 bis 12 Uhr und 16 bis 18 Uhr sowie am Samstag von 9.30 bis 12 Uhr. lmbiss-Stände für den kleinen Hunger zwischendurch stehen wie gewohnt direkt nach dem unteren Tor.Dort in der Josef-Wächter-Straße finden die Besucher außerdem zahlreiche Stände zu Haus- bzw. Renovierungstechnik und den "bunten Basar". Auch der gleichzeitig (und auch schon am Samstag, 6. Juni) stattfindende Flohmarkt am Weinfestpark trägt seinen Teil zum Sommermarkt bei.


Den eigenen Schmuck erschaffen

Selbst kreativ zu werden, dazu laden die Goldschmiede Peggy Richter und Bernd Beckmann ihre Kunden ein. Im Schmuckwerk in Volkach können sie unter Anleitung zum Beispiel ihre Eheringe schmieden. Der Trauringkurs ist jedoch nur ein Angebot unter vielen, denn Anlässe für das Außergewöhnliche gibt es schließlich zu Genüge - sei es ein besonderer Jahrestag, eine besondere Wertschätzung oder überhaupt ein besonderer Moment. In der Regel kann man sein Kunstwerk am gleichen Tag mit nach Hause nehmen. Hinsichtlich der Materialien kann man im Schmuckwerk aus dem Vollen schöpfen. red