SAMBACH. Wenn am Samstag, 13. Juni, gegen 18.30 Uhr auf dem Platz vor der Kirche der "Kerwasbaam" aufgestellt wird, ist die Sambacher Kirchweih offiziell eröffnet. Wie schon in den Vorjahren wird der Baum durch die Blaskapelle Zentbechhofen, die den Zug anführt, ins Dorf gespielt. Gezogen wird der Wagen mit der Kirchweihfichte von den Haflingern des "Decheldorfer Schmieds", Günter Philipp. Bis der Baum in der Senkrechten steht, braucht es viel Kraft und sicher auch einige Liter Kirchweihbier. 2014 schmückte den stattlichen Baum - wohl wegen der Fußballweltmeisterschaft - die bundesdeutsche Flagge.
Nach diesem alten fränkischen Kirchweihbrauch verlagert sich die Szenerie: Zum ersten Mal wird im Hof der Schule weiter gefeiert. Dort ist man immer noch im Schatten des Kirchturms von Sankt Antonius Abbas, denn für die neue Orgel der Kirche wird der Reinerlös der Veranstaltung gespendet. Das Ambiente - weg von der viel befahrenen Hauptstraße - eigne sich jedoch weit besser zum Feiern, findet Michael Weber, bei dem in diesem Jahr alle Fäden zusammenlaufen. Für ihn ist es das Wichtigste, dass die Tradition aufrecht erhalten wird. Deshalb sollen auch bereits die jüngsten Sambacher in das Kirchweihgeschehen eingebunden werden. Das Aufstellen des Kirchweihbaums sei für die Kinder doch das wichtigste Ereignis im dörflichen Jahresablauf, findet Weber.
Ab 19.30 Uhr heizt dann die Nachwuchsband "Trouble X" aus Etzelskirchen allen jungen und junggebliebenen Besuchern ordentlich ein. Aber auch, wenn die jungen Musiker gegen 21.30 Uhr ihr Instrument aus der Hand legen, ist für Stimmung gesorgt. DJ Kunner wird seine Gäste unterhalten. Zum Ausschank kommt das beliebte "Hennemann-Bier" von der alteingesessenen Sambacher Brauerei. In der Bar können die Besucher unter alkoholfreien Getränken oder Cocktails, die es in sich haben, wählen. Nach dem Kirchweihgottesdienst am Sonntag laden die Kerwasburschen und -madla noch zu einem zünftigen Weißwurstfrühschoppen in den Schulhof ein.
Auch die Sambacher Gastwirtschaften laden mit besonderen Angeboten zur Kirchweih ein.
Evi Seeger