Zusammen mit dem Ortsteil Allertshausen feiert die Marktgemeinde bis Montag das Kirchweihfest. Am Sonntag beginnt um 10.30 Uhr in der evangelischen Kirche der Kirchweihgottesdienst, um 10.30 Uhr in der katholischen Herz-Jesu-Kirche. Bereits am Freitag lädt ab 18 Uhr der Feuerwehrverein ins Haus der Bäuerin ein, wo es viele Leckereien gibt.


Party mit Valdemossa

Abends geht es in den Saalbau, wo eine DJ-Party mit Valdemossa stattfindet. Am Samstag ab 14.30 Uhr ist der Dorfplatz Ort des Geschehens, wo bei Kaffee und Kuchen die Kirchweihbläser unterhalten. Bei schlechtem Wetter wird der Platz überdacht. Ab 21 Uhr unterhalten die "Basic Beats" mit Rock aus den Fünfzigern, Sechzigern und Siebzigern. Am Samstag ab 10 Uhr beginnen die Weisachtaler mit ihren Kirchweihständchen, Beginn ist am Therese-Stählin-Haus. Dann ziehen die Musikanten durchs Dorf.

Die Gaststätten sind zur Kirchweih aufs Beste gerüstet. Für Jung und Alt ist auf dem Festplatz am Sportplatz ein Vergnügungspark aufgebaut.


Begnadeter Jagdmaler

Maroldsweisach wurde von bedeutenden Persönlichkeit geprägt. Dazu gehört der Jagdmaler Willi Schütz. Seine Gemälde können unter anderem im Rathaussaal besichtigt werden. Am 12. Juli 1914 wurde Schütz in Baunach als Sohn eines Försters geboren, 1933 zog die Familie nach Maroldsweisach ins Schloss. Von 1959 bis 1962 fand er als Schüler von Oskar Kokoschka in Salzburg nicht nur einen väterlichen Freund, sondern auch Anregungen für neue Wege und Formen des Ausdrucks. Seit dieser Zeit verstand es Willi Schütz, als Jagdmaler Jagdszenen und Tiermotive ins rechte Licht zu rücken.

Vielbeachtete Ausstellungen in deutschen Städten zeugten von der Vielfalt des begnadeten Malers, international konnte Schütz Erfolge in Paris, Lyon, Madrid, Budapest, Innsbruck, Monte Carlo und Toronto feiern. Das heimische Publikum bewunderte seine Werke 1983, als er im Hartlebsaal eine Ausstellung präsentierte. cama