Die letzte große Kirchweih der Region wird an diesem Wochenende in Eggolsheim gefeiert. Sie gleicht einem Volksfest, denn in der für den Verkehr gesperrten Hartmannstraße werden sich die Rummelbuden aneinander reihen. Von Autoskooter, Karussells über Schiffschaukel bis zur "Krake" und vielem mehr ist alles geboten, was die Herzen der Kinder und Jugendlichen höher schlagen lässt.


Musikalisches Programm

Die Jugendlichen des Jugendtreffs "Faulenzer" haben am Schwedengraben ein großes Festzelt zur Bewirtung der Gäste aufgestellt und bieten ein tolles musikalisches Programm. Zum Auftakt am Freitag spielt ab 21.30 Uhr "Audiocrime", am Samstag treten ab 21.30 Uhr die "Chicolores" auf. Der Sonntag beginnt mit einem Früh-schoppen mit Markus Schirner und seiner Blaskapelle "Holzphobie", ab 17 Uhr spielen die Leutenbacher Musi-kanten auf.

Zum Abschluss am Montag ist mit "Lausch-Rausch" eine bekannte Newcomer-Band verpflichtet worden; Beginn ist um 19 Uhr.


Baumaufstellen um 15 Uhr

Fürs Bewahren der Kerwa-Bräuche ist die Dorfjugend zuständig. Die Burschen holen am Samstag um 13 Uhr einen prächtigen Baum aus dem Wald, schmücken ihn mit bunten Bändern und stellen ihn dann nach einer Rundfahrt durch den Ort zu den Klängen des Eggolsheimer Musikvereins um 15 Uhr am Kriegerdenkmal auf.
Am Sonntag ist "Betzen austanzen" angesagt. Um 14 Uhr marschieren die Kerwaburschen vom Jugendtreff aus los und holen ihre Tanzpartnerinnen von zuhause ab. Im Festzelt am Schwedengraben wird dann gegen 15 Uhr der Kirchweihtanz zelebriert und das Gewinnerpaar ermittelt.

Aufgrund des großen Zuspruchs findet am Kirchweihmontag ab 19.30 Uhr - wie im letzten Jahr - ein "Betzen austanzen der älteren Generation" statt.


Historie

Eggolsheim zählt zu den ältesten Pfarreien des 1007 aus dem Ostteil des Würzburger Bistums errichteten Bistums Bamberg, obgleich die Pfarrei selbst erst 1017 dem Bistum Bamberg durch einen Tausch unterstellt worden ist. Von der mittelalterlichen Kirche mit Krypta existiert heute bis auf den seitlich am Langhaus stehenden, als Markenzeichen der Gemeinde weithin sichtbaren, mächtigen gotische Turm von 1305 nichts mehr.


Weihe im Oktober 1844

1826 ist die baufällig gewordene Kirche abgerissen und 1827 der Grundstein für die neue Pfarrkirche gelegt worden, die schließlich im Oktober 1844 eingeweiht wurde.

Pfarrer Daniel Schuster zelebriert am Sonntag um 9.30 Uhr in der Pfarrkirche den Kirchweih-Gottesdienst und um 17 Uhr ist Kirchweihvesper.
Zum Ausklang der Eggolsheimer Kerwa bieten die Fahrgeschäfte am Dienstag einen "Familien-Nachmittag" mit verbilligten Preisen an. erl