Zeil am Main. Frühling - da denkt man doch gleich an Sonne, Blumen, das erste Eis des Jahres im Freien... In Zeil am Main wird, wie in jedem Jahr, am dritten Fastensonntag der Oculi-Markt die Saison eröffnen. Es ist der erste der vier im Jahresverlauf stattfindenden Märkte. Im Sommer darf man sich auf den Jakobimarkt im Juli freuen, im Oktober trifft man sich zur Kirchweih auf dem Kirchweihmarkt und in der Adventszeit lädt Zeil zum stimmungsvollen Weihnachtsmarkt ein. Der Oculi-Markt im Frühjahr ist für Marktfreunde aus nah und fern ein fester Termin. Nach der tristen Winterzeit freut man sich auf Pflanzen in allen Farben, knospende Bäume, zwitschernde Vögel, die endlich wieder länger werdenden Tage bei mehr Licht und alles andere, was den Frühling so besonders sein lässt. Jetzt ist die richtige Zeit, um Gärten und Balkonkästen mit Frühjahrsblühern zu bepflanzen, sich einen bunten Blumengruß in die Wohnung zu holen und sich am Wiedererwachen der Natur zu erfreuen. Aurikel in allen Farben, Narzissen, Hyazinthen, Osterglocken und andere bunte Frühlingsblumen, Setzlinge, Dekorationsartikel für Ostern, Kleidung, Haushaltswaren und vieles mehr bieten die Fieranten auf dem Zeiler Oculi-Markt an. Auch die nötigen Reinigungsutensilien für den anstehenden Frühjahrsputz werden wieder Käufer finden, denn zu Beginn des Frühlings gehört es einfach dazu, das Haus auf Vordermann zu bringen und alles zum Glänzen zu bringen. Auch die Zeiler Geschäfte haben am Marktsonntag geöffnet - perfekt für einen entspannten Bummel ohne Zeitdruck. Der Wetterbericht für den Sonntag verheißt ja nur Gutes, so kann man sich besonders darauf freuen, bei Sonnenschein in der "Guten Stube" von Zeil zu flanieren, die ersten Frühlingsboten einzukaufen, vielleicht ein kleines Schwätzchen mit Bekannten oder aber den Marktkaufleuten, die schon seit vielen Jahren nach Zeil kommen, zu halten und den Tag bei Kaffee und Kuchen, einem leckeren Eis oder einer appetitlichen Brotzeit mit frisch gezapftem, kühlem Bier oder einem wohlschmeckenden Frankenwein in den zahlreichen Zeiler Gaststätten ausklingen zu lassen.
Verena Bühl