Das Asyl- und Flüchtlingsproblem ist derzeit das beherrschende Thema. In Ebern gibt es zurzeit mehrere Unterkünfte für Asylbewerber. Als Gemeinschaftsunterkunft steht in der Alten Kaserne das ehemalige Offiziersheim zur Verfügung, in dem bis zu 70 Personen untergebracht werden. Für andere Asylbewerber mit ihren Familien wurden entsprechende Wohnungen angemietet.
Um den ausländischen Bürgern die Integration zu erleichtern, wurde auch ein Asyl-Helferkreis gebildet, der die asylsuchenden Menschen in Ebern und Jesserndorf begleiten und sie unterstützen will. Die Teilnehmer kommen aus dem Bereich der evangelischen Kirchengemeinde Ebern, der Katholischen Pfarrei St. Laurentius, der Volkshochschule und dem Weltladen Ebern.
In einem Beitrag des "Pfarrbriefes" konnte man in letzter Zeit auch einen Beitrag über "Ebern vor 70 Jahren" lesen, der von der Zeitzeugin Erika Zucker stammt und sich mit dem Ende des Zweiten Weltkrieges befasst. Darin kommt auch zum Ausdruck, dass damals viele Flüchtlinge in die Stadt kamen. Natürlich besteht zu heute ein Unterschied, denn sie kamen nicht aus fernen Ländern. Aber bei den derzeitigen Problemen ist ein Blick auf damals nicht uninteressant.
Erika Zucker berichtet von damals: "Wegen der besonderen Wohnungsnotlage in der Stadt hat sich der Stadtrat in seiner Sitzung vom 31. Januar 1946 mit dem Erlass einer Zuzugssperre befasst. Selbst sechs- und siebenköpfige Familien mussten in einem Raum schlafen und kochen. Die Einwohner, zurzeit 2000, zu denen noch 90 Soldaten zurückerwartet werden, können in der warmen Jahreszeit nicht ausreichend mit Wasser versorgt werden. Schon mit 1700 Einwohnern deckte der Wasserzufluss nicht mehr den Bedarf der höher gelegenen Häuser und Wohnungen." Und an anderer Stelle: "Immer wieder erteilte der Stadtrat Zuzugsgenehmigungen nur unter der Bedingung, dass kein Wohnraum benötigt wird."
Auf Anordnung der Bayerischen Staatsregierung im Dezember 1946 wurde auch verfügt, eine Weihnachtssammlung für Flüchtlinge und Ausgewiesene durchzuführen. "Der damalige Bürgermeister Einwag und wir Angestellte gingen bettelnd von Haus zu Haus. Gesammelt wurde alles wie zum Beispiel Wäsche, Kleidung, Lebensmittel, Porzellan usw. Der Erfolg war groß." Der Einwohnerstand betrug 1358 Einwohner am 1. September 1939 und am 14. April 1947 dann schon 2292 Einwohner.
Übrigens beträgt die Einwohnerzahl von Ebern heute ca. 7320, natürlich mit den erfolgten Eingemeindungen. gg