Römhild gehört zu den ältesten Orten Thüringens und ist mit seinen Ortsteilen flächenmäßig die zweitgrößte Stadt im Landkreis Hildburghausen. Zum ersten Mal urkundlich erwähnt wurde "Rotemulte" in der Zeit Karls des Großen. Laut Urkunde vom 3. Februar 800 schenkte die Äbtissin Emhild das von ihr 783 gegründete Nonnenkloster in Milz dem Kloster Fulda. Ländereien in 38 in der Nähe von Milz liegenden Orten, unter ihnen auch die "villa Rotemulte", wurden hier genannt.
Die Gründung der Stadt Römhild erfolgte in der Zeit der Grafen von Henneberg - Hartenberg um 1300. Die erste urkundliche Erwähnung Römhilds als Stadt stammt aus dem Jahr 1317. In einer Urkunde des Klosters Veßra wird am 10. Februar 1317 als Zeuge eines Verkaufs der Heinrich Glantz, "civis in Romhildt", Bürger in Römhild genannt. Da nur in Orten mit städtischem Charakter die Einwohner so genannt wurden, ist davon auszugehen, dass Römhild zu dieser Zeit bereits eine Stadt mit den dazu gehörigen Stadtrechten war.
Ausgehend von dieser bisher ältesten gefundenen urkundlichen Erwähnung Römhilds als Stadt wird am Sonntag, 18. Juni, von 10 bis 16 Uhr 700 Jahre Stadtrecht gefeiert.


Großes Gemeinschafts-Musizieren

Gemeinsam mit den Gleichberg-Musikanten, dem Kinder- und Jugendorchester Gleichamberg und dem Kinder- und Jugend-Musikverein Römhild veranstaltet die Stadt Römhild ein Schlosshoffest im Schloss Glücksburg.
Ab 10 Uhr spielen die einzelnen Musikvereine auf und am Nachmittag wird es ein großes Gemeinschafts-Musizieren mit allen drei Orchestern und Gastmusikanten geben. In den Umbau-Pausen sorgen Clemens Behr aus Bad Königshofen und die Gruppe "WanSin" - Wandern und Singen für Live-Unterhaltung. Darüber hinaus sorgen folgende Veranstaltungen für allerlei Kurzweil: Von 10 bis 16 Uhr können sich Familien bei einer großen Fotoaktion mit dem Fotostudio Lange in Szene setzen lassen. Weitere Informationen und Termine gibt es unter Tel.: 03681/79011 oder info@fotohaus-lange.de


Verschiedene Führungen

Um 11 und um 15 Uhr wird es jeweils eine Führung der besonderen Art durch die Museumsausstellung "Spielzeug aus Urgroßmutters Zeiten" mit Kindern der Arbeitsgemeinschaft Museum geben. Die Führungen enden jeweils mit der Vorführung "Laterna Magica - Magische Bilder im Museum".
Um 13 Uhr gibt es eine Führung durch die zwei Sonderausstellungen "Essen, Trinken und Feiern in Römhild - Römhilder Stadtgeschichte(n) in Bildern" und "Himmel und Erde - Botschafterausstellung der Museumsregion der Landkreise Hildburghausen und Sonneberg".
Außerdem sind an dem Tag das Feuerwehrmuseum und der Historische Marstall mit Kutschen und Landwirtschaftsausstellung sowie der Gewölbekeller mit Bücherbasar und Kaffeestube geöffnet.
Der Landesjagdverband Thüringen e.V. wird mit einem Infomobil vor Ort sein. Für Spaß für Klein und Groß sorgen ein Spielmobil und spannende Aktionen wie Bogenschießen und vieles mehr.
An diesem Tag wird ein ermäßigter Eintritt für alle Museumsveranstaltungen erhoben, die Veranstaltungen im Hof sind kostenfrei. Für Essen und Trinken ist durch die Musikvereine bestens gesorgt.