Wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte, flogen im Juli 3,58 Millionen Menschen mit Air Berlin, 5,9 Prozent weniger als ein Jahr zuvor. Die Auslastung lag mit 83,73 Prozent leicht unter dem Vorjahreswert (84,45 Prozent). Die Airline hat sich einen Schrumpfkurs verordnet. In den ersten sieben Monaten insgesamt stieg die Auslastung um 1,5 Prozent. Dass es im Juli nicht voran ging, führt das Unternehmen auf die Luftverkehrssteuer und die geplatzte Eröffnung des neuen Hauptstadtflughafens zurück.