Lafley stand bereits von 2000 bis 2009 an der Spitze des Branchenführers. Dann wurde er von Robert «Bob» McDonald abgelöst, der nun nach insgesamt 33 Jahren das Unternehmen verlässt. Über die Hintergründe des ungewöhnlichen Wechsels schwieg sich Procter & Gamble aus. «Ich wünsche Bob alles Gute», sagte Lafley.

McDonald hatte ein Sparprogramm angestoßen, nachdem der Konzern in der Wirtschaftskrise an Schlagkraft verloren hatte. Tausende Jobs fallen dabei weg. Zuletzt profitierte das Unternehmen von den Einsparungen. Der Gewinn stieg. Die Geschäftsprognose hielt der neue alte Chef aufrecht. Nachbörslich stieg die Aktie leicht.

Lafley wird Geschäftsführer, Präsident und Vorsitzender des Verwaltungsrats zugleich. Damit herrscht er uneingeschränkt über ein riesiges Markenreich. Zu Procter & Gamble gehören unter anderem Gillette- und Braun-Rasierer, Zahnpasta von Blend-a-med, Duracell-Batterien und Wick-Bonbons.