Eine konkrete Zahl nannte er noch nicht. Zudem wolle sich die Arbeitnehmervertretung starkmachen für eine generelle Azubi-Übernahme. Befristungen nach abgeschlossener Lehre müssten ein Ende haben.

In der vergangenen Tarifrunde dominierten die Themen alternde Belegschaften und flexiblere Lebensarbeitszeit. Die Tarifparteien einigten sich, das alte Abkommen «Lebens-Arbeitszeit und Demografie» mit neuen Regeln zu erweitern. Auf der Lohnseite gab es nach einem Nullmonat 4,5 Prozent Plus bei 19 Monaten Laufzeit.

In der neuen Runde gehe es nun «vor allem darum, für reale Zuwächse bei einer kurzen Laufzeit zu sorgen», ließ Hausmann erklären. In der chemischen Industrie läuft der Tarifvertrag Ende Dezember aus. Der IG-BCE-Vorstand will nächsten Dienstag (22.) eine Empfehlung zu den Forderungen beschließen, darunter die Lohnzahl.