Mit insgesamt fünf Schuldtiteln im Volumen von fast 39,5 Milliarden Euro soll der Frob den maroden spanischen Finanzsektor aufpäppeln. Der größte Teil der Mittel dient dazu, die härtesten Krisenfälle unter den spanischen Kreditinstituten zu rekapitalisieren.

Mit 2,5 Milliarden Euro wird die spanische Bad Bank Sareb finanziert. Dabei handelt es sich um eine Auffanggesellschaft, die den spanischen Geldhäusern schwer verkäufliche Immobilien und faule Hypothekendarlehen abnimmt.

Das rezessionsgeplagte und unter einer geplatzten Immobilienblase leidende Spanien hatte im Juli einen Antrag bei seinen Euro-Partnern gestellt, um Hilfe für seinen angeschlagenen Banken zu erhalten. Bis zu 100 Milliarden Euro wurden dem Euro-Schwergewicht zugesichert - ein Rahmen, der aber bislang nicht ausgeschöpft wird.