Seit Jahresbeginn sind es 3,56 Millionen Autos. Während Europas Nummer eins von der leichten Erholung auf dem Heimatkontinent profitierte und das Wachstum in China nach wie vor kein Ende findet, sackten die Verkaufszahlen jenseits des Atlantiks erneut ab.

«In einzelnen Vertriebsregionen stehen wir weiterhin vor herausfordernden Marktentwicklungen», erklärte Vertriebschef Christian Klingler am Dienstag. In Südamerika gingen die Auslieferungen seit Januar um ein Fünftel zurück, in den USA steht ein Rückgang von fast 14 Prozent zu Buche.