Im Vergleich zu 2012 sei die Zahl der Passagiere um zwei Prozent auf 10,1 Millionen gestiegen, teilte Eurostar am Mittwoch mit. Der Eurostar verbindet die Metropolen London und Paris sowie Brüssel.

Die Zahl der Reisenden sei zehn Jahre in Folge einem stetigen Aufwärtstrend gefolgt. Seit dem Start der Strecke im Jahr 1994 seien insgesamt 140 Millionen Menschen transportiert worden.

Neben einer großen Zahl an Freizeitreisenden sei nun auch die Zahl der Geschäftskunden nach einem Rückgang während der Finanzkrise wieder stabiler geworden.

Die steigenden Passagierzahlen wirken sich auch wirtschaftlich aus: Der Umsatz sei um sieben Prozent auf 857 Millionen Pfund (1,04 Mrd Euro), der Vorsteuer-Gewinn um vier Prozent auf 54 Millionen Pfund geklettert.

Vorstandschef Nicolas Petrovic sieht auch für die Zukunft ermutigende Signale. Nach einer Phase der wirtschaftlichen Unsicherheit gebe es Zeichen für einen Aufschwung.