In Finanzkreisen wurden Informationen der «Süddeutschen Zeitung» (Freitag) bestätigt, wonach der Konzern kurzfristig Einsparungen «in mindestens zweistelliger Millionenhöhe» plant.

Zudem gelte zunächst ein Einstellungsstopp für fast alle Bereiche. Der angestrebte Zusammenschluss mit der London Stock Exchange (LSE) gilt als gescheitert, seit London sich weigert, weitere Auflagen der Brüsseler Wettbewerbshüter zu erfüllen. In der nächsten Woche wird die Entscheidung der EU-Kommission erwartet. Ein Sprecher der Deutschen Börse wollte den Bericht nicht kommentieren.