Derzeit liefen noch Tests in Osnabrück, Köln und München, bei denen die konkreten Abläufe eingeübt würden. Im ersten Quartal kommenden Jahres könnte der Test ausgeweitet und der Bringdienst anschließend auch auf andere Standorte übertragen werden, sagte Beeck. Dafür setzt McDonald's auf zwei Partner, nämlich die Lieferdienste Deliveroo und Foodora.

Damit entdeckt nach dem kleineren Konkurrenten Burger King jetzt auch McDonald's den Heimservice. Burger-King-Deutschlandchef Andreas Bork hatte zuletzt der «Welt am Sonntag» gesagt, der Lieferservice sei bei seinem Unternehmen «längst Standard in rund 100 Restaurants». Im kommenden Jahr sollen noch einmal so viele Filialen in das Liefernetz von Burger King aufgenommen werden.

Auch zahlreiche andere Restaurants lassen mittlerweile ihr Essen von Lieferdiensten zu den Kunden bringen.