Veränderte Zellen: Das macht die Corona-Impfung im Körper

Von inFranken.de 
Eine neue Studie der University of Southampton hat erforscht, was nach einer Corona-Impfung im Körper passiert und wie sich die menschlichen Zellen verändern.

Die Corona-Impfungen sind auf dem Vormarsch. In Deutschland wurden bereits fast 40 Millionen Dosen verimpft. Wissenschaftler der University of Oxford und der University of Southampton haben in diesem Zuge zusammen erforscht, wie der Körper auf die Impfung reagiert. 

Die Forscher wollten die SARS-CoV-2-Spikes charakterisieren, die von den Zellen nach der Impfung hergestellt werden. Mithilfe einer hochauflösenden bildgebenden Technik, die als Kryo-Elektronenmikroskopie bekannt ist, nahmen sie dafür mehrere tausend Bildern auf. Das Ergebnis war ein klares Bild der resultierenden Proteinspikes.

Die Impfreaktion der Zellen

Die Studie ergab, dass menschliche Zellen nach Kontakt mit dem Astrazeneca-Impfstoff sogenannte Proteinspikes entwickeln, die jenen von SARS-CoV-2 sehr ähnlich sind. Indem die Zellen das stachelige Protein der Viren nachbauen, kann der Körper eine Immunantwort dagegen entwickeln und ist vor einer Infektion besser geschützt.