Nach der Flucht eines verurteilten Mörders bei einem Haftausflug am Bodensee fahndet die Polizei weiter nach dem Mann. Der 42-jährige Hubert Buffler konnte noch nicht gefasst werden.

Aus ermittlungstechnischen Gründen gebe es auch keine weiteren Informationen, so die Polizei am Sonntag.
Der Häftling war in Begleitung von zwei Beamten nach Friedrichshafen gereist, um sich am Donnerstag in einem Café mit seiner Familie zu treffen. Nach einem Toilettengang rannte er davon. Er verbüßt der Polizei zufolge wegen Mordes seit 1997 eine lebenslange Haftstrafe in der Justizvollzugsanstalt Heilbronn.

Ein Sprecher des baden-württembergischen Justizministeriums teilte mit, der Gefangene habe sich nicht im offenen Vollzug befunden. Von einer Gefahr für die Bevölkerung sei dennoch nicht auszugehen. Der Mann hatte seinen Vermieter erschlagen. Eigentlich habe in den nächsten Wochen eine gerichtliche Entscheidung angestanden, ob der Häftling auf Bewährung frei komme.

Erst vor wenigen Tagenwaren zwei Gefangene aus der Außenstelle der Heilbronner Justizvollzugsanstalt Hohrainhof geflohen. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft hatten sie kurz vor ihrer Entlassung gestanden - ursprünglich waren sie wegen Widerstands gegen Vollzugsbeamte in Haft. Sie sind mittlerweile gefasst.

Anders als Hubert Buffler. Umfangreiche Fahndungsmaßnahmen haben bislang nicht zur Ergreifung des Mörders geführt. Der Gesuchte ist 1,61 Meter groß, schlank und an beiden Armen und am rechten Unterschenkel tätowiert. Zum Zeitpunkt seiner Flucht hatte er seine langen, mittelblonden Haare zu einem Zopf gebunden und war mit einer blauen Jeans, braunen Schuhen und einem weißen Strickpulli bekleidet. An seinem linken Zeigefinger besteht eine Amputation.

Zeugen, die Hinweise auf den Gesuchten geben können, werden gebeten, sich beim Führungs- und Lagezentrum des Polizeipräsidiums Konstanz, Telefonnummer 07531/995-0, zu melden.