Tag 15 bei "Ich bin ein Star - holt mich hier raus!", und allmählich wird es für den Zuschauer zäh. Im Ibes-Halbfinale sind nur noch vier mittel-interessante Camper übrig: Jenny Frankhauser, Daniele Negroni, Tina York und David Friedrich.

Immerhin war in der Folge noch der Abschied von Matthias Mangiapane zu sehen, der an Drama kaum zu überbieten war, eben so wie man es von dem 34 Jahre alten Wahlfranken gewohnt ist. Affektiert kreischt er, als er von dem Ergebnis erfährt.
 


Foto: RTL - Bild 1

Foto: RTL - Bild 2

Foto: RTL - Bild 3

Foto: RTL - Bild 4

Foto: RTL - Bild 5

Foto: RTL - Bild 6

Foto: RTL - Bild 7

Foto: RTL - Bild 8

Foto: RTL - Bild 9

Foto: RTL - Bild 10

Foto: RTL - Bild 11

Foto: RTL - Bild 12

Foto: RTL - Bild 13

Foto: RTL - Bild 14

Foto: RTL - Bild 15

Foto: RTL - Bild 16

Foto: RTL - Bild 17

Foto: RTL - Bild 18

Foto: RTL - Bild 19

 


Der Trash-TV-Teilnehmer wird es nicht leid, immer wieder zu betonen, wie sehr er sich freut, das Camp verlassen zu dürfen: "Ich bin so happy. Gerade mit dem ganzen Regen hier. Ich sehe euch morgen dann im Fernsehen. Macht"s gut!"; so der 34-Jährige zum Abschied. Mit einem letzten "Der Mann mit der roten Hose"-Lied der anderen vier Camper im Ohr, zieht er strahlend von dannen. "Ich habe es gespürt. Ich spüre ja immer ganz viele Dinge vorweg in meinem Leben. Und habe dann auch gestern, während des Abendessens, so gedacht, das wäre eigentlich so ein Matthias-Abgang. Tolles Essen, ein Glas Wein und in der Früh dann einen Kaffee. Das ist genauso ein Abgang, den ich mir wünschen würde. Und so ist es auch gekommen", behauptet der Unterfranke nach seinem Auszug.

Aber man wird den Eindruck nicht los, dass Matthias ganz und gar nicht glücklich ist, dass er den australischen Dschungel schon verlassen muss - immerhin war er sich für die Sendezeit für nichts zu schade.

 


Aber auch außerhalb des Dschungels kann der gebürtige Hesse auf sich aufmerksam und Werbung für die angekündigte Hochzeitssendung machen. Denn das Wiedersehen mit seinem Lebensgefährten Hubert ist nicht minder seltsam. Das Trash-TV-Paar wälzt sich mit einem Glas Champagner gleich im Hotelbett. Und Hubert berichtet Matthias, wer über ihn lästert, während er sich in der RTL-Show produziert hat. Böse war laut Hubert nur Iris Klein, Jennys Mutter. Alle anderen hätten zu ihm gehalten. Genau, deswegen wurde Matthias auch in jede Dschungelprüfung gewählt... weil er dem RTL-Publikum so sympathisch war.

Ansonsten sind jetzt alle nur noch stolz aufeinander in der Reality-Sendung und das werden die Teilnehmer auch nicht müde, sich gegenseitig zu erzählen. Interessant ist das freilich nicht.
Fragwürdige Unterhaltung bietet da tatsächlich nur noch die Dschungelprüfung, in der Jenny Frankhauser Schlüssel aus Käfigen mit Tieren greifen muss und dann Fisch- und Schlachtabfälle auf David Friedrich wirft. Zwei Sterne holen die beiden immerhin.

Nach dem Schmutz sind aber alle wieder nur stolz und glücklich. Und der RTL-Zuschauer sehnt das Ende der zwölften Staffel herbei und guckt schon mal, wer bei Let´s Dance mithüpft.

Am Ende muss David gehen und Tina darf nicht, obwohl sie jeden Tag das Publikum weinend darum bittet, nicht mehr anzurufen. Doch die Zuschauer haben kein Erbarmen: Die 64-Jährige muss bleiben.

Jetzt ist nur noch die Frage: Wer wird denn nur Dschungelkönig oder -Königin? Unser Tipp: Daniele.