Zuvor hatte die «Neue Osnabrücker Zeitung» von der Einigung berichtet. Grote hatte bis zum Sommer die U19 von Werder Bremen trainiert. Für den gebürtigen Bremer ist der VfL die erste Station als Cheftrainer im Profifußball.

«In den persönlichen Gesprächen mit Marco Grote hat er uns unter anderem mit seiner hohen Fachkompetenz überzeugt», sagte VfL-Sportdirektor Benjamin Schmedes. «Seine Vorstellung von Fußball und Ideen zur Weiterentwicklung von Spielern passt zu unserem Anforderungsprofil und unserer Mannschaft.» Grote soll am Montag offiziell auf einer Pressekonferenz vorgestellt werden.

Thioune hatte Osnabrück nach der vergangenen Saison verlassen. Der 46-Jährige ist nun Trainer beim Hamburger SV.

© dpa-infocom, dpa:200722-99-886121/3