Dabei wurde der Heckflügel von Vettels Wagen beschädigt. Während Leclerc nach einem Boxenstopp das Rennen in Spielberg mit einer neuen Front zunächst noch fortsetzen konnte, musste Vettel seinen Ferrari in der Garage abstellen. Leclerc folgte ihm nur wenig später. Schon vor einer Woche hatte Vettel mit Platz zehn ein Debakel in der Steiermark erlebt.

Vor dem Start setzten die Fahrer erneut ein Zeichen gegen Rassismus. Alle Fahrer trugen vor der Freigabe des Rennens schwarze T-Shirts, die meisten mit der Aufschrift «End Racism». Lewis Hamiltons Shirt trug erneut die Botschaft «Black lives matter». Der Weltmeister aus England ging wie schon beim Rennen vor einer Woche auf ein Knie. Unter anderen auch Vettel schloss sich dieser Geste an. Das machten aber erneut nicht alle Fahrer.

© dpa-infocom, dpa:200712-99-763350/2