Als Beste mit 454,32 Zählern erreichten der chinesische Olympiasieger Qin Kai zusammen mit Luo Yutong das Finale am heutigen Dienstag (17.30 Uhr). Ebenfalls vor der deutschen Kombination platzierten sich die Europameister Jewgeni Kusnezow/Ilja Sacharow aus Russland. Sie kamen auf 445,32 Punkte.

«Der Wettkampf war für einen Vorkampf sehr zufriedenstellend», erklärte der achtmalige Europameister Hausding, der sich «relativ fit» und «ziemlich locker» fühlte. Im Finale mit Feck will der 24-Jährige nach dem Erfolg vom Sonntag, da noch an der Seite von Sascha Klein, seine Bestleistung abrufen. «Ich will mich ja nicht auf dem Weltmeistertitel ausruhen.»

«Wir werden, denke ich, das Finale noch mal schön genießen», sagte Feck. «Ziel für uns beide ist, eine super Leistung hinzulegen. Wir wissen, dass wir das Potenzial haben, vorne mitzuspringen, aber es muss auch alles passen.»