«Thomas Müller ist ein Eigengewächs des FC Bayern. Er wurde hier ausgebildet und hat sich zu einem sehr wichtigen Spieler für den FC Bayern München entwickelt», sagte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge über den zum Nationalspieler gereiften Offensivakteur.

Wiederholt hatte Müller betont, wie wohl er sich an der Säbener Straße fühlt. «Beim FC Bayern hat man alles, um erfolgreich zu sein und sich wohlzufühlen», sagte Müller auf der Internetseite des Vereins. «Die Mannschaft ist jung, die Mannschaft ist hungrig, deswegen passt alles gut zusammen», schwärmte Müller. «Wir haben große Ziele und eine optimale Ausgangssituation.»

Müller wechselte mit elf Jahren von seinem Heimatverein TSV Pähl in die D-Jugend des FC Bayern, im Jahr 2008 debütierte er in der Bundesliga. Sein Durchbruch gelang dem mittlerweile 23-Jährigen in der Saison 2009/10, in der er sich zum Stammspieler entwickelte und seitdem nur ein Bundesligaspiel verpasste. In der laufenden Saison war der Offensiv-Mann in 25 Pflichtspielen an 21 Treffern beteiligt; 13 Tore erzielte er selbst.

«Wir sind froh, dass wir den ohnehin bis 2015 laufenden Vertrag vorzeitig um zwei Jahre bis 2017 verlängern konnten. Das ist auch ein Beweis dafür, wie sehr Thomas Müller zum FC Bayern steht», sagte Rummenigge über den 38-maligen Nationalspieler (10 Tore).

Wie Rekord-Einkauf Javier Martínez ist Müller jetzt bis 2017 bei den Münchnern unter Vertrag. Die Nationalspieler Manuel Neuer, Bastian Schweinsteiger, Philipp Lahm und Mario Gomez haben ein Arbeitspapier bis 2016. Im Jahr 2015 laufen die Verträge von Jerome Boateng, Franck Ribéry, Arjen Robben und Toni Kroos aus.