Beide seien symptomfrei und hätten sich in eine zehntägige häusliche Quarantäne begeben. Da nach Absprache mit dem Gesundheitsamt Dresden auch die gesamte Mannschaft vorsorglich in eine fünftägige sogenannte Arbeitsquarantäne gehen musste, beantragte der Verein beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) die Verlegung des für Samstag geplanten Spiels gegen den SV Wehen-Wiesbaden.

Die Arbeitsquarantäne sieht vor, dass die Spieler weiter in Kleinstgruppen unter freiem Himmel trainieren dürfen, um den Fitnesszustand erhalten zu können. Fallen die Corona-Tests danach negativ aus, können die Spieler die häusliche Isolation wieder verlassen und ins Mannschaftstraining zurückkehren.

© dpa-infocom, dpa:210113-99-14450/2