Die 31 Jahre alte Miesbacherin sicherte sich beim Weltcup-Finale in Sotschi mit ihrem vierten Saisonsieg neben dem WM-Titel den Gesamtsieg. Zweite wurde die Russin Viktoria Demtschenko vor Dajana Eitberg aus Ilmenau. Damit verbesserte die Doppel-Olympiasiegerin von 2014 und 2018 Geisenberger ihre Rekordserie um einen weiteren Erfolg. Den zweiten Platz im Gesamt-Weltcup erreichte die deutsche Nachwuchshoffnung Julia Taubitz, die Fünfte wurde.

Zuvor hatten bereits die Rodel-Weltmeister Toni Eggert/Sascha Benecken den Gesamtsieg im Doppelsitzer-Weltcup gefeiert. Dem Duo aus Ilsenburg/Suhl genügte beim Finale auf der Olympia-Bahn von 2014 der zweite Platz hinter den russischen Siegern Alexander Denissjew/Wladislaw Antonow und vor den Russen Wsewolod Kuschkin/Konstantin Korschunow. In der Gesamtwertung sind Eggert/Benecken, die sich den Gesamtsieg zum vierten Mal und zum dritten Mal in Serie sicherten, beim abschließenden Sprintwettbewerb nicht mehr einzuholen. «Da können wir sehr stolz drauf sein», sagte Benecken.

Das beste deutsche Duo war mit vier ersten und fünf zweiten Plätzen sowie dem Gewinn des WM-Titels in Winterberg das konstanteste Doppel der Saison. Tobias Wendl/Tobias Arlt, die sich vor zwei Wochen in Oberhof den EM-Titel sicherten, kamen nur auf Rang sieben und kämpfen im Sprint am Sonntag noch um Platz zwei der Gesamtwertung.