Sieger des letzten von acht WM-Rennen in diesem Jahr wurde am Sonntag nach 1,5 Kilometern Schwimmen, 40 Kilometern Radfahren und 10 Kilometern Laufen der Olympia-Zweite Javier Gomez.

Der Spanier setzte sich in einem packenden Sprint nach 2:00:29 Stunden gegen den Briten Jonathan Brownlee durch, der sich mit dem zweiten Platz aber erstmals den WM-Titel vor Gomez sicherte. Jonathan Brownlee trat damit die Nachfolge seines Bruders Alistair an. Der Olympiasieger fehlte nach einer Blinddarmoperation. Auch der Saarbrücker Jan Frodeno, Olympiasieger von 2008, hatte wegen einer Verletzung auf die Reise nach Neuseeland verzichtet. Bester Deutscher in der Gesamtwertung wurde Steffen Justus auf Rang sechs.