Der 34 Jahre alte Brasilianer hat sich am Mittwoch im Europa-League-Heimspiel gegen PAOK Saloniki (1:1) einen Teilabriss im Adduktorenbereich zugezogen. «Das ist sehr, sehr bitter. Das tut uns weh. Er war gut drauf und ein wichtiger Faktor», klagte Trainer Markus Weinzierl.

Hoffnungen auf eine nur leichte Verletzung bestätigten sich zum Verdruss der Schalker nach Untersuchungen am Donnerstagabend nicht. «Naldo ist der Sechste schwerverletzte Profi im Kader. Wir haben Riesenpech, so etwas habe ich im Rahmen meiner Tätigkeit als Manager noch nicht erlebt», sagte Sportvorstand Christian Heidel.

Neben Naldo hatten sich bereits Breel Embolo, Abwehrspieler Coke, Klaas Jan Huntelaar, Baba und Franco di Santo schwere Blessuren zugezogen. Noch ist offen, ob Naldo operiert wird. Es wurde bereits drei medizinische Spezialisten konsultiert.