Der Slowene Primoz Roglic, ein früherer Skispringer, war in 24:58 Minuten Schnellster im abschließenden Zeitfahren in Lausanne über 17,9 Kilometer. Dabei fuhr der Neo-Profi Lennard Kämna im Sunweb-Team als bester Deutscher auf Platz acht und war damit schneller als Chris Froome. Porte, der Froome früher als Helfer im Sky-Team diente, verlor acht Sekunden auf Roglic.

Der wichtige Test in der Schweiz ging für den dreifachen Tour-de-France-Gewinner daneben. Froome wartet weiter auf seinen ersten Saisonerfolg und offenbarte Rückstände im Trainingsplan im Vergleich zu den Vorjahren. Sowohl auf der gebirgigen Königsetappe, auf der er am Samstag auf den Tagessieger Yates 1:15 Minuten einbüßte, als auch beim Zeitfahren zum Abschluss war er nicht auf seinem Top-Niveau.

Froome, der im Zeitfahren 45 Sekunden auf den Tagessieger Roglic verlor, peilt in der am 1. Juli in Düsseldorf startenden Frankreich-Rundfahrt seinen vierten Toursieg an.