Simon Schempp (Uhingen), Erik Lesser (Frankhain), Florian Graf (Eppenschlag) und Arnd Peiffer (Clausthal-Zellerfeld) mussten sich mit Platz sechs zufriedengeben. Das Quartett leistete sich eine Strafrunde und neun Nachlader und hatte nach 4 x 7,5 Kilometern 2:02,7 Minuten Rückstand auf die siegreichen Norweger. Den zweiten Platz sicherte sich Frankreich vor Russland.

Ohne den geschonten Sprintsieger Andreas Birnbacher hatten die Deutschen keine Chance. Startläufer Schempp lieferte als Einziger eine tadellose Leistung ab und übergab als Zweiter an Lesser. «Ich bin ganz gut durchgekommen und zufrieden», sagte Schempp. Lesser haderte vor allem mit seiner Materialwahl: «Da habe ich die falsche Entscheidung getroffen.» Er konnte auf seiner Runde dem Norweger Ole Einar Björndalen nicht folgen.

Graf benötigte vier Nachlader und schickte Schlussläufer Peiffer als Vierten mit einem Rückstand von 1:18,5 Minuten in die Loipe. Doch der Sprint-Weltmeister von 2011 musste gar in die Strafrunde und fiel weiter zurück.