Man kann die Niederlage der deutschen Elf gegen Mexiko durchaus als historisch bezeichnen. Seit 1982 (1:2 gegen Algerien bei der WM in Spanien) hat Deutschland keine Auftaktniederlage bei einer WM mehr kassiert. Trotz der durchwachsenen Testspiele zuletzt - die Pleite kam für die meisten Fans überraschend. Entsprechend groß war die Enttäuschung und die Kritik an Bundestrainer Joachim Löw für dessen Start-Aufstellung gegen die Mexikaner. Warum durfte Marco Reus nicht von Beginn an spielen? Warum Sami Khedira? Und was zur Hölle war eigentlich mit Thomas Müller los?

Eins ist klar: Gegen Schweden muss die Mannschaft ein anderes Gesicht zeigen, wenn man die Vorrunde noch überstehen will. So würde ich aufstellen:

Tor: Neuer - hat sich nichts zu Schulden kommen lassen, beim Gegentreffer weitestgehend machtlos. Ein Wechsel im Tor würde mehr schaden als nützen

Abwehr: Den Abwehrspielern kann man kaum einen Vorwurf machen. Die DFB-Elf hat bis zum Gegentor im Verbund schlecht verteidigt, den Mexikanern zu viel Raum gelassen. Nach Lozanos Treffer wurden noch einige gefährliche Konter zugelassen, doch da hatten fast alle deutschen Spieler schon mit Verteidigen aufgehört - also kein Vorwurf an Hummels und Boateng. Auch Kimmich machte seine Sache ordentlich, war auch in der Offensive gefährlich. Plattenhardt auf links wurde zu selten ins Spiel einbezogen. Hector sollte ihn gegen Schweden ersetzen - wenn er denn gesundheitlich kann.
In meiner Elf verteidigen also: Hector, Hummels, Boateng, Kimmich

Mittelfeld: Hier schreit es geradezu nach Veränderungen: Khedira war alles andere als ein Stabilisator und sollte gegen Schweden auf der Bank Platz nehmen. Auch Draxler wirkte zwar bemüht, aber offenbarte deutliche Schwächen im Abschluss. Özil spielte blass, Müller auf rechts war ein Totalausfall. Mein Mittelfeld gegen Schweden sieht deshalb so aus: Im Zentrum spielt der im Gegensatz zu Khedira offensive stärkere Goretzka neben Kroos - schließlich müssen die Schweden geschlagen werden. Davor darf Reus von Beginn ran und endlich bei einer WM zeigen, was er drauf hat. Der agile Brandt kommt über links, auf der rechten Seite Özil (aber eher aus Mangel an Alternativen als aus Überzeugung).

Angriff: Es ist klar, im Sturm hat Deutschland ein Problem. Werner konnte nicht überzeugen. Auch mit Gomez kam keine Verbesserung. Weiteres stürmisches Personal im Kader? Leider nein, Petersen wurde gestrichen, Wagner gar nicht erst in den vorläufigen Kader berufen. Deshalb stelle ich Müller vorne rein. Weil er bei Weltmeisterschaften seine Treffsicherheit schon nachgewiesen hat. Und weil Schweden nicht damit rechnet. Werner kann eingewechselt werden, wenn die DFB-Elf in Führung liegt - und bei Kontern seine Schnelligkeit ausspielen.

Meine Aufstellung im Überblick: Neuer - Hector, Hummels, Boateng, Kimmich - Kroos, Goretzka, Brandt, Reus, Özil - Müller

Dass Deutschland die Vorrunde nach der Auftaktniederlage noch übersteht, glaubt die Mehrheit der inFranken.de-Facebook-Fans übrigens nicht. Bei unserer Umfrage haben sich knapp 1800 Nutzer beteiligt. 58 Prozent sind der Meinung, dass Deutschland die Vorrunde nicht übersteht.

Noch nicht Facebook-Fan von inFranken.de? Dann jetzt Fan werden!