• Fußball-Europameisterschaft findet vom 11.06. bis 11.07.2021 statt
  • EM sollte eigentlich schon 2020 ausgestragen werden, wurde wegen der Corona-Pandemie aber verschoben
  • EM 2021 erstmals in mehreren Ländern Europas
  • Turniermodus neu seit 2016: Auch Gruppendritte haben noch Chancen auf den EM-Pokal
  • Hier finden Sie alle Infos zu EM 2021 Übertragung, Spielplan, Mannschaften, Gruppen und Austragungsorten

Die Fußball-Europameisterschaft 2021 hat begonnen: Am 11. Juni wurde das Turnier angepfiffen, das unter besonderen Vorzeichen steht - denn eigentlich sollte die EM schon 2020 über die Bühne gehen. Nach der EM 2016 in Frankreich wäre 2020 das nächste Austragungsjahr der alle vier Jahre stattfindenden Fußball-Europameisterschaft gewesen. Doch wegen der Corona-Pandemie wurde das Turnier um ein Jahr verschoben. In diesem Artikel finden Sie alle Informationen zu den teilnehmenden Mannschaften, den EM-Gruppen, Turniermodus, Austragungsorten und mehr.

Wann findet die Fußball-EM 2021 statt?

Das Turnier hat am Freitag, 11. Juni 2021, mit dem Eröffnungsspiel zwischen Italien (dem Europameister von 1968) und der Türkei begonnen, das Italien mit 3:0 für sich entschied. Das Spiel fand im Olympiastadion in Rom (Italien) statt. Die EM-Endrunde läuft genau einen Monat bis Sonntag, 11. Juli 2021. An diesem Tag findet das Finale im Wembley-Stadion in London (England) statt. Anpfiff ist um 21 Uhr. 

Wo findet die Fußball-EM statt?

Die Frage nach dem Spielort war in der Vergangenheit schnell beantwortet. Denn das Turnier fand seit der erstmaligen Austragung im Jahr 1960 entweder in einem oder in zwei Gastgeberländern statt. Gastgeber des letzten Turniers im Jahr 2016 war Frankreich, übrigens bereits zum dritten Mal (nach 1960 und 1984). Deutschland war bisher nur einmal Gastgeber einer EM-Endrunde, das war im Jahr 1988. 

Zur Fußball-EM: Hier geht es zum offiziellen Fanshop des DFB

Das Turnier 2021 findet europaweit statt, das heißt, einen festen Gastgeber gibt es in diesem Sommer nicht.

Tatsächlich gibt es 11 Austragungsorte, 24 teilnehmende Mannschaften und insgesamt 51 Spiele bei der EM 2021.

Das sind die 11 Austragungsorte der EM

Die 51 Spiele der Europameisterschaft werden in elf verschiedenen Stadien in elf verschiedenen Ländern ausgetragen. Die Spielorte sind (in alphabetischer Reihenfolge): 

  • Amsterdam (Niederlande), Johan-Cruyff-Arena, Kapazität: 55.500 Plätze
  • Baku (Aserbaidschan), Nationalstadion, Kapazität: 69.870 Plätze
  • Budapest (Ungarn), Puskas Arena, Kapazität:  67.155 Plätze
  • Bukarest (Rumänien), Arena Nationala, Kapazität: 55.600 Plätze
  • Glasgow (Schottland), Hampden Park, Kapazität: 51.866 Plätze 
  • Kopenhagen (Dänemark), Parken-Stadion, Kapazität: 38.065 Plätze
  • London (England), Wembley-Stadion, Kapazität: 90.000 Plätze
  • München (Deutschland), Allianz-Arena, Kapazität: 70.000 Plätze
  • Rom (Italien), Olympiastadion, Kapazität: 72.698 Plätze
  • Sankt Petersburg (Russland), Gazprom-Arena, Kapazität: 68.134 Plätze
  • Sevilla (Spanien), Olympiastadion, Kapazität: 57.619 Plätze

Sind bei der EM 2021 trotz Corona Zuschauer erlaubt?

Prinzipiell ja. Trotz der Corona-Pandemie sollen die EM-Spiele vor Zuschauern im Stadion ausgetragen werden. Allerdings steht noch nicht fest, wie viele Fans tatsächlich in die Stadien kommen dürfen. Das hängt maßgeblich von den Corona-Auflagen und der Stadiongröße in dem jeweiligen Austragungsort ab. In den meisten Ländern darf wohl nur ein bestimmter Prozentsatz der Stadionkapazität genutzt werden. Diese variieren aber teils stark. In München soll eine Besetzung von zirka 20 Prozent möglich sein, das kündigte Ministerpräsident Markus Söder nach einer Sitzung des Kabinetts am Freitag an. Das entspricht rund 14.000 Zuschauern. An anderen Spielorten könnten sogar bis zu 50 Prozent der Plätze besetzt werden. Die meisten gehen von einer Kapazität um 25 Prozent herum aus. Einzig Budapest strebt aktuell eine 100-prozentige Auslastung an. Ob es tatsächlich so kommt, ist aber noch ungewiss.

Der Turnier-Ablauf: Wie ist der Modus der Fußball-EM?

Wie schon bei der letzten EM 2016 in Frankreich spielen insgesamt 24 Nationalmannschaften um den EM-Pokal. 20 Teams wurden über die EM-Qualifikation, vier weitere über das Play-off-Turnier der Nations League 2018/19 ermittelt. Die 24 Mannschaften sind aufgeteilt in sechs Gruppen á vier Mannschaften (Gruppe A bis F). In der Vorrunde spielt jede Mannschaft einer Gruppe gegen die jeweils drei anderen Gruppenmitglieder und ermitteln so eine Tabelle. Die zwölf Teams auf Platz 1 und 2 ziehen ins Achtelfinale ein. Die übrigen vier Teilnehmer der acht Achtelfinal-Spiele sind die besten vier der sechs Drittplatzierten der jeweiligen Gruppe. Man kann also - und das ist erst seit 2016 so - auch als Gruppendritter noch ins EM-Achtelfinale einziehen. 

Ab dem Achtelfinale ziehen nur die jeweiligen Sieger der direkten Aufeinandertreffen in die nächste Runde ein. Im Viertelfinale stehen dann noch acht, im Halbfinale vier und im Finale nur noch zwei Mannschaften, die im Endspiel den Fußball-Europameister austragen. Bei dem sogenannten K.-O.-System gibt es - sollte nach 90 Minuten kein Sieger feststehen -  eine Verlängerung mit zwei Halbzeiten von jeweils 15 Minuten und in der Folge ein Elfmeterschießen, falls es auch nach der Verlängerung noch Unentschieden steht. 

Ist Deutschland bei der EM 2021 dabei?

Ja. Die DFB-Elf nimmt an der EM-Endrunde 2021 teil. Die Nationalmannschaft spielt in Gruppe F mit Mit-Favorit Frankreich, Titelverteidiger Portugal und Außenseiter Ungarn. Für Bundestrainer Joachim Löw wird es das letzte große Turnier als Coach. Danach übernimmt der ehemalige Bayern-Trainer Hansi Flick das Amt des Bundestrainers. Die EM-Prognose von Jogi Löw lesen Sie im Interview, das mit ihm vor Turnierstart im Quartier im mittelfränkischen Herzogenaurach geführt wurde.

Der EM-Kader der Nationalelf: Wer spielt im deutschen Team?

Der Bundestrainer hat den Kader für die EM 2021 bekannt gegeben. Diese 26 Spieler werden beim Turnier für die deutsche Nationalelf kicken:

Die Torhüter:

Manuel Neuer (FC Bayern München)

Kevin Trapp (Eintracht Frankfurt)

Bernd Leno (FC Arsenal)

Die Abwehr:

Matthias Ginter (Borussia Mönchengladbach)

Niklas Süle (FC Bayern München)

Marcel Halstenberg (RB Leipzig)

Antonio Rüdiger (FC Chelsea)

Lukas Klostermann (RB Leipzig)

Emre Can (Borussia Dortmund)

Mats Hummels (Borussia Dortmund)

Robin Koch (Leeds United)

Robin Gosens (Atlanta Bergamo)

Christian Günter (SC Freiburg)

Das Mittelfeld:

Joshua Kimmich (FC Bayern München)

Leon Goretzka (FC Bayern München)

Serge Gnabry (FC Bayern München)

Kai Havertz (FC Chelsea)

Ilkay Gündogan (Manchester United)

Toni Kroos (Real Madrid)

Florian Neuhaus (Borussia Mönchengladbach)

Jamal Musiala (FC Bayern München)

Der Angriff: 

Thomas Müller (FC Bayern München)

Leroy Sane (FC Bayern München)

Timo Werner (FC Chelsea)

Jonas Hofmann (Borussia Mönchengladbach)

Kevin Volland (AS Monaco)

Welche Mannschaften sind bei der EM dabei? Wie sehen die Gruppen aus? 

An der EM-Endrunde 2021 nehmen 24 Nationalmannschaften teil. Die Teams sind aufgeteilt in sechs Gruppen (A bis F). Hier sind die Gruppen im Überblick: 

Gruppe A

Italien, Schweiz, Türkei, Wales

Gruppe B

Belgien, Dänemark, Finnland, Russland

Gruppe C

Österreich, Niederlande, Ukraine, Nordmazedonien

Gruppe D

Kroatien, Tschechien, England, Schottland

Gruppe E

Polen, Spanien, Schweden, Slowakei

Gruppe F

Frankreich, Deutschland, Portugal, Ungarn

Tipp: Einen stets aktualisierten Spielplan finden Sie beispielsweise bei Google.

Der aktuelle Spielplan zur EM 2021 : Wann spielt wer?

Gruppenphase

Freitag, 11. Juni 2021:

Gruppe A: Türkei – Italien um 21 Uhr in Rom

Samstag, 12. Juni 2021

Gruppe A: Wales – Schweiz um 15 Uhr in Baku

Gruppe B: Dänemark – Finnland um 18 Uhr in Kopenhagen

Gruppe B: Belgien – Russland um 21 Uhr in St. Petersburg

Sonntag, 13. Juni 2021

Gruppe D: England – Kroatien um 15 Uhr in London 

Gruppe C: Österreich – Nordmazedonien um 18 Uhr in Bukarest

Gruppe C: Niederlande – Ukraine um 21 Uhr in Amsterdam

Montag, 14 Juni 2021

Gruppe D: Schottland – Tschechien um 15 Uhr in Glasgow

Gruppe E: Polen – Slowakei um 18 Uhr in St. Petersburg

Gruppe E: Spanien – Schweden um 21 Uhr in Sevilla

Dienstag, 15 Juni 2021

Gruppe F: Ungarn – Portugal um 18 Uhr in Budapest

Gruppe F: Frankreich – Deutschland um 21 Uhr in München. Vor dem ersten EM-Spiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Frankreich - das sind die möglichen Aufstellungen.

Mittwoch, 16. Juni 2021

Gruppe B: Finnland – Russland um 15 Uhr in St. Petersburg

Gruppe A: Türkei – Wales um 18 Uhr in Baku

Gruppe A: Italien – Schweiz um 21 Uhr in Rom

Donnerstag, 17. Juni 2021

Gruppe C: Ukraine – Nordmazedonien um 15 Uhr in Bukarest

Gruppe B: Dänemark – Belgien um 18 Uhr in Kopenhagen

Gruppe C: Niederlande – Österreich um 21 Uhr in Amsterdam

Freitag, 18. Juni 2021

Gruppe E: Schweden – Slowakei um 15 Uhr in St. Petersburg

Gruppe D: Kroatien – Tschechien um 18 Uhr in Glasgow

Gruppe D: England – Schottland um 21 Uhr in London

Samstag, 19. Juni 2021

Gruppe F: Ungarn – Frankreich um 15 Uhr in Budapest

Gruppe F: Portugal – Deutschland um 18 Uhr in München

Gruppe E: Spanien – Polen um 21 Uhr in Sevilla

Sonntag, 20. Juni 2021

Gruppe A: Italien – Wales um 18 Uhr in Rom

Gruppe A: Schweiz – Türkei um 18 Uhr in Baku

Montag, 21. Juni 2021

Gruppe C: Nordmazedonien – Niederlande um 18 Uhr in Amsterdam

Gruppe C: Ukraine – Österreich um 18 Uhr in Bukarest

Gruppe B: Finnland – Belgien um 21 Uhr in St. Petersburg

Gruppe B: Russland – Dänemark um 21 Uhr in Kopenhagen

Dienstag, 22. Juni 2021

Gruppe D: Tschechien – England um 21 Uhr in London

Gruppe D: Kroatien – Schottland um 21 Uhr in Glasgow

Mittwoch, 23. Juni 2021

Gruppe E: Slowakei – Spanien um 18 Uhr in Sevilla

Gruppe E: Schweden – Polen um 18 Uhr in St. Petersburg

Gruppe F: Deutschland – Ungarn um 21 Uhr in München

Gruppe F: Portugal – Frankreich um 21 Uhr in Budapest

Das Achtelfinale

Samstag, 26. Juni 2021

Spiel 1: Zweiter Gruppe A – Zweiter Gruppe B um 18 Uhr in Amsterdam

Spiel 2: Erster Gruppe A – Zweiter Gruppe C um 21 Uhr in London

Sonntag, 27. Juni 2021

Spiel 3: Erster Gruppe C – Dritter Gruppe D/E/F um 18 Uhr in Budapest

Spiel 4: Erster Gruppe B – Dritter Gruppe A/D/E/F um 21 Uhr in Sevilla

Montag, 28. Juni 2021

Spiel 5: Zweiter Gruppe D – Zweiter Gruppe E um 18 Uhr in Kopenhagen

Spiel 6: Erster Gruppe F – Dritter Gruppe A/B/C um 21 Uhr in Bukarest

Dienstag, 29. Juni 2021

Spiel 7: Erster Gruppe D – Zweiter Gruppe F um 18 Uhr in London

Spiel 8: Erster Gruppe E – Dritter Gruppe A/B/C/D um 21 Uhr in Glasgow

Das Viertelfinale

Freitag, 02. Juli 2021

VF1: Sieger Spiel 6 – Sieger Spiel 5 um 18 Uhr in St. Petersburg

VF2: Sieger Spiel 4 – Sieger Spiel 2 um 21 Uhr in München

Freitag, 03. Juli 2021

VF3: Sieger Spiel 3 – Sieger Spiel 1 um 18 Uhr in Baku

VF4: Sieger Spiel 8 – Sieger Spiel 7 um 21 Uhr in Rom

Das Halbfinale

Dienstag, 06. Juli 2021

HF1: Sieger VF2 – Sieger VF1 um 21 Uhr in London

Mittwoch, 07. Juli 2021

HF2: Sieger VF4 – Sieger VF3 um 21 Uhr in London

Das große Finale

Sonntag, 11. Juli 2021

Sieger HF1 – Sieger HF2 um 21 Uhr in London

Die EM 2021 im TV: Wo kann ich die Spiele live verfolgen?

Insgesamt 51 Spiele werden bei der Fußball-Europameisterschaft ausgetragen, 41 davon werden wie gewohnt auf den öffentlich rechtlichen Kanälen übertragen und sind auch im Livestream der ARD und des ZDF verfügbar. Erstmals wird die gesamte EM in diesem Jahr auch bei Magenta TV der Telekom übertragen. Zehn Spiele wird es sogar nur beim Pay-TV-Sender zu sehen geben. 

Am 15. und 19. Juni können Sie bei den Vorrundenspielen der Nationalelf in der ARD und im ZDF live mitfiebern. Public Viewing in Bayern: Das ist zur EM 2021 dank neuester Corona-Lockerungen möglich.

Public Viewing: Welche Möglichkeiten gibt es?

Zusammen mit tausenden anderen Fans die Nationalelf lautstark anfeuern: Das wird dieses Jahr nicht möglich sein. Trotzdem werden Fußball-Begeisterte bei der EM 2021 nicht komplett auf gemeinsames Public Viewing verzichten müssen - zumindest im kleineren Rahmen. Da seit Montag (6. Juni) weitreichende Lockerungen in Bayern gelten, werden einige Restaurantbesitzer und Gastwirte die Spiele in ihren Lokalen oder im Biergarten auf Leinwänden übertragen. Das ist nämlich ohne extra Genehmigung erlaubt. Die Voraussetzungen sind: feste Sitzplätze, nicht mehr als zehn Personen aus zehn Haushalten an einem Tisch und die Einhaltung der geltenden Hygienevorschriften.

Und da sogar die Sperrstunde um zwei Stunden verschoben wurde (von 22 Uhr auf 24 Uhr) muss auch niemand zur Halbzeit schnell nach Hause eilen. Die Polizei erklärt, was bei EM-Partys erlaubt ist - und wann Strafen drohen.

Wer ist  Favorit bei der EM 2021?

Bei EM-Endrunden gibt es naturgemäß viele Favoriten, denn in Europa wird auf einem hohen Niveau Fußball gespielt. Bei den Buchmachern am höchsten im Kurs liegen kurz vor dem Turnierbeginn vor allem zwei Teams: Frankreich und England. Auch Belgien zählt laut aktuellen Quoten mit zu den Top-Favoriten. 

Ebenfalls zum Kreis der Anwärter auf den EM-Titel gehören Deutschland, Spanien, Titelverteidiger Portugal, Italien und die Niederlande. Die übrigen Teilnehmer zählen zu den Außenseitern. 

Ab 18: Sportwetten bei bwin abschließen

Corona-Selbsttest online kaufen: Angebot bei Aponeo anschauen