Das Stadion ist gefüllt, die Mannschaften sind auf das Spielfeld gelaufen, Zeit für die Nationalhymnen. Für viele ein echter Gänsehautmoment. Die Verbundenheit der Fußballspieler, Verantwortlichen und Fans mit ihrem Heimatland wird deutlich.

Zugegeben, ein paar Hymnen-Mitsing-Verweigerer gibt es immer, zum Beispiel Mesut Özil bei den Deutschen. Aber gleich eine ganze Mannschaft? Das kann den bekennenden Fußball-WM-Zuschauer schon irritieren. Eigentlich sind die Südamerikaner ja temperamentvoll - singen und grölen inbrünstig bei ihren Nationalhymnen mit. Doch die Lippen der Argentinier bleiben immer geschlossen. Aus einem bestimmten Grund.


Hymne von Argentinien hat neun Strophen plus Refrain

Eigentlich hat die argentinische Nationalhymne insgesamt neun Strophen mit jeweilig anschließendem Refrain. Würde man die komplett singen, dauert das wohl ungefähr 20 Minuten. Also ein bisschen zu lang für vor dem Fußballspiel. Schon seit 1924 wird deshalb nur noch die erste Strophe samt Refrain als Nationalhymne der Argentinier verwendet.

Doch warum singt dann trotzdem kein einziger Spieler der argentinischen Fußball-Nationalmannschaft die Hymne mit? Und auch keiner der Trainer und Betreuer am Spielfeldrand?

Die Fans im Stadion sind, während die Hymne eingespielt wird, jedenfalls lautstark zu hören. Sie singen und grölen auf der Tribüne mit. Doch was genau die Fans da singen? Keine Ahnung. Obwohl die Nationalhymne offiziell auf die eine Strophe gekürzt wurde, ist diese immer noch recht lang. Die Fifa spielt sie vor einem WM-Spiel zwar von Beginn an - doch ist dieser Anfang, das Präludium, textlos. Daher können weder Spieler noch Trainer überhaupt einen Text mitsingen.


Kein Text bei Fußballspielen oder Olympischen Spielen

Nach dem textlosen Instrumentalstück würde dann der spanische Text der "Marcha Patriótica" losgehen - doch genau hier hört die Hymne bei einem Fußballspiel oder auch bei den Olympischen Spielen schon wieder auf. Aus bereits genannten Zeitgründen.

Wer sich also auch schon einmal gewundert hat, warum Messi und Co. bei ihrer Nationalhymne nicht mitsingen, oder dachte, die argentinische Hymne hätte - wie die spanische - gar keinen Text, weiß es jetzt besser.

Von der Fußball-Ikone zum Tribünen-Clown: Der tiefe Fall des Diego Maradona - Video