Dementsprechend reisten die Alligators mit gerade mal zwölf Mann zum EV Moosburg, um das bedeutungslose Rückspiel im Aufstiegsfinale zu bestreiten, bei dem es eigentlich nur noch um die Ehre und darum ging, auszuloten, welches der beiden Teams als erster Aufsteiger und welches als zweiter Aufsteiger in die Bayernliga wechseln wird.
Nachdem am Freitag ein 9:8-Erfolg für die Höchstadter herausgesprungen war, lautete die Zielsetzung am Sonntagabend, sich trotz des personellen Engpasses so teuer wie möglich zu verkaufen und sich von den in voller Kaderstärke antretenden Moosburgern nicht abschlachten zu lassen. Und das gelang den Alligators über weite Strecken, auch wenn sie in der Aufstiegsrangfolge trotzdem dem EVM den Vortritt lassen müssen.
Die Gäste verlegten sich von Beginn an aufs Kontern und hatten mit einigen Aktionen Pech. So landete Hausauers Schuss nur am Pfosten. Insgesamt beherrschte Moosburg aber das Geschehen, zog auf 2:0 und nach der Drittelpause sogar auf 6:1 davon, da die Angriffsbemühungen des HEC mit Ausnahme eines schönen Solos von Hiendlmeyer, dass das 2:1 bedeutete, im Sande verliefen. Im Schlussdrittel begegneten sich die Teams wieder auf Augenhöhe: Nach dem 7:1 von Schwarzkugler setzte Jun den Schlussstrich, indem er drei EV-Spieler und den Goalie für den zweiten Ehrentreffer vernaschte.

Die Statistik zum Spiel:
EV Moosburg - Höchstadter EC 7:2 (2:0, 4:1, 1:1)
EV Moosburg: Tor: Eggerdinger, Hähnel; Verteidigung: Geigenscheder, Hanöffner, Beslagic, Weinzierl, Fengler, Erl, Seidelmayer, Waicl; Angriff: Schwarzkugler, Dlugos, Popp, Oswald, Harrer, Haschberger, Gilg, Feistl, Erhart, Fischer, Holler
Höchstadter EC: Tor: Feeser; Verteidigung: Sikorski/Kaczmarek, Eyrich/Stütz; Angriff: Jun/Hiendlmeyer/Hausauer, Tratz/Grau/Gluchich
SR: Holmüller, Derl
Zuschauer: 300
Tore: 1:0 Gilg (13.), 2:0 Oswald (17.), 2:1 Hiendlömeyer (23.), 3:1 Schwarzkugler (23.), 4:1 Haschberger (28.), 5:1 Hanöffner (32.), 6:1 + 7:1 Schwarzkugler (38., 46.), 7:2 Jun (59.)