Deutschland ist eine Nation von Parksündern. Das ist das Ergebnis einer Studie von INRIX, einem Anbieter für Verkehrsanalysen. Etwa die Hälfte der deutschen Autofahrer kassierte im vergangenen Jahr ein Knöllchen, das ist doppelt so viel wie Fahrer in den USA oder Großbritannien, wo INRIX ebenfalls Daten erhob. Insgesamt gaben Deutsche etwa 380 Millionen Euro für Strafzettel aus. Über die Hälfte der Befragten in Deutschland (57 Prozent) würden gar nicht mehr für das Parken bezahlen, wenn sie sicher wären, dass sie nicht erwischt werden.

Doch die Studie enthüllt noch mehr über das leidige Thema Parkplatzsuche: So verbringen Deutsche rund 41 Stunden mit der Suche nach einem Parkplatz in Innenstädten. Der Spritverbrauch und der Verschleiß an den Autos kommt dadurch auf etwa 41 Milliarden Euro pro Jahr an Kosten, das sind rund 900 Euro pro Fahrer.

Aber Autofahrer verschwenden noch mehr Geld: Durch das Überzahlen, also dem Einplanen von zu viel Zeit fürs Parken, um einen Strafzettel zu vermeiden, geben deutsche Autofahrer etwa 4,4 Milliarden Euro aus und bezahlen damit pro Fahrer rund 71 Stunden jährlich zu viel Parkzeit.

"Die hohen Kosten treffen nicht nur Autofahrer, sie wirken sich auch negativ auf den lokalen Handel aus, weil Kunden wegen potenzieller Parkprobleme Fahrten in die Innenstadt meiden. Viele Parkprobleme sind aber nur die Folge fehlender Informationen. Hier können wir mit technischen Innovationen gegensteuern", sagt Dr. Graham Cookson, Chefökonom bei INRIX und Leiter der Untersuchung.


Untersuchungsmethode

INRIX kombinierte Gebührendaten aus der eigenen Parkdatenbank, die über 100.000 Orte in 8.700 Städten in 100 Ländern umfasst, mit den Umfrageergebnissen von fast 18.000 Autofahrern in 30 Städten in den USA, Großbritannien und Deutschland. Das ermöglichte es INRIX, die ökonomischen Kosten der Parkplatzsuche, des Überzahlens von Parkzeit sowie die Kosten für Strafzettel zu berechnen.

Kosten für 2 Stunden Parken: Kosten beziehen sich auf öffentlich zugängliche Parkhäuser, die in einem Radius von 1,5 Kilometern von der Stadtmitte liegen.


Über INRIX

INRIX ist ein Anbieter von Services für das vernetzte Automobil und Verkehrsanalysen. Das Unternehmen nutzt die Analyse von Big Data und die Cloud, um bei der Bewältigung der Mobilitätsherausforderungen vor allem in Städten zu helfen.