Die Polizei ist für einen Rentner als Fahrdienst eingesprungen. Der 87-Jährige ist von seiner Busreisegruppe an einem Rastplatz vergessen worden. Die Polizei war seine Rettung in der Not. Eine andere Busreise unternahmen Senioren, die zum Wacken Open Air gefahren sind: Mit 92 auf dem Wacken Festival

Vergessener Rentner wieder in den Armen seiner Frau

Für einen von seiner Busreisegruppe in Hildesheim vergessenen Rentner aus Wiesbaden ist die Polizei kurzerhand als Fahrdienst eingesprungen. Nachdem der 87-Jährige sich an die Polizei gewandt und auch der Busfahrer das Fehlen des Seniors bemerkt hatte, fuhr eine Streife den Mann bis zum Rastplatz Harz an der Autobahn 7, wo der Bus wartete, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Dort konnte der Rentner "wieder in die Arme seiner Frau übergeben werden", hieß es.

Wegen Gehstock vergessen

Der Bus hatte auf der Rückfahrt von einer mehrtägigen Rundreise in Hildesheim eine Pause eingelegt, die der Rentner zum Restaurantbesuch nutzte. Als er auf dem Rückweg das Fehlen seines Gehstocks bemerkte, ging er zurück zum Restaurant.

Dort hieß es, jemand anderes habe den Stock bereits mitgenommen. Als der Rentner am Halteplatz eintraf, war der Bus schon weg. Er wandte sich an die Bundespolizei am Bahnhof, die kurz darauf erfuhr, dass auch der Busfahrer das Fehlen des Mannes bemerkt hatte. Eine Streife der Autobahnpolizei fuhr den Mann zu seinem Bus. Noch nie habe er so freundliche Polizisten kennengelernt, lobte der Rentner den Einsatz.