Der Regen fällt unaufhörlich in Franken. Der Wetterexperte Stefan Ochs meldet, dass die Wettermodelle die Regenmengen nach oben korrigiert haben - auf 30 bis 60 Millimeter bis Mittwochabend. Damit besteht auch die Gefahr, dass die Böden die Regenmenge nicht mehr aufnehmen können. Es ist damit zu rechnen, dass am Mittwoch einzelne Bäche oder Flüsse über die Ufer treten und Felder oder Landstraßen überfluten.

Die Temperaturen in Franken liegen am Mittwoch bei unerfreulichen und unsommerlichen 15 Grad. In der Nacht zum Donnerstag zieht das mitteleuropäische Tief mit seinem Spiral-Dauerregenband nach Osten ab.

Doch es kommt nur wenig Besseres nach. Ein atlantisches Frontensystem bringt am Donnerstag erst Regen und ab dem Nachmittag Schauer. Maximal werden 18 bis 22 Grad erreicht. Die höheren Werte, falls die Sonne am Nachmittag länger scheinen sollte.

Am Freitag ist es wechselnd bewölkt mit vereinzelten Schauern. Zeitweise scheint die Sonne. Maximal werden 22-23 Grad erreicht.

Bis einschließlich Freitag weht ein mäßiger und in Böen starker West- bis Nordwestwind.

Der nächste atlantische Tiefausläufer folgt am Samstag. Der ist nur schwach ausgeprägt und er bringt wärmere Luft. Es ist wechselnd wolkig. Hier und da kann es mal etwas regnen. Maximal 25 Grad. Der Westwind flaut ab. Am Sonntag sollte es dann sommerlich-sonnig sein bei knapp 30 Grad.