Essen mit Genuss lautet das Motto von Sigrid Jägers "Basischer Küche". Der Wunsch, sich natürlicher zu ernähren, wurde bei ihr bestärkt durch die Reaktorkatastrophe von Tschernobyl und die wochenlange Unsicherheit, wo man sich bei uns aufhalten und was man essen darf. "Ich habe das Leben genossen, ich hatte immer ein schönes Leben", sagt sie, "und ich wollte weiterhin ein schönes Leben haben."

In der Reisebranche tätig hatte sie viele Länder bereist, fremde Kulturen, gerade die mediterrane, kennen- und lieben gelernt. Tschernobyl war für Jäger eine Art Signal für einen neuen Lebensabschnitt. Mehr für ihren Körper zu tun, mehr auf sich zu achten und mehr Ursprüngliches zu verwenden. Sie stieg um in die Gesundheits- und Ernährungsberatungsbranche. "Gute Ernährung fängt beim Einkaufen an und ist keine Frage von Arm oder Reich." Sie begann nach Bio-Produkten Ausschau zu halten, anders als heute kein ganz leichtes Unterfangen in den achtziger Jahren. Die Auswahl - ebenfalls anders als heute - war beschränkt.

Dennoch begann sie, eigene Rezepte zu entwickeln. Als sie den Tipp für geröstetes Dinkelmehl erhielt, entwickelte und verfeinerte sie ihre "Basische Küche", wie sie sie seit Jahren in Kochkursen empfiehlt. "Auf das Dinkelmehl schwöre ich und es haben mir schon viele Menschen berichtet, dass es ihnen deutlich besser damit geht, dass ihr Wohlbefinden gesteigert wird."

Auch die Pfunde seien bei ihr erst gepurzelt, als sie nur noch Dinkelmehl verwendet habe. Nudeln sind in ihren Rezepten aus Dinkel. Koch- oder Bratsud, Bio-Sahne und Dinkelmehl und Zutaten nach Geschmack (Pilze, Paprika, etc.) - das ist ihr Rezept für leckere Soßen. "Es hat bisher jedem geschmeckt."

Vorspeise: Rübchensuppe

Zutaten: 1 Kg gelbe Rüben, 300 g mehlige Kartoffeln, 150 g Pastinaken, 50 g Zwiebeln, 40 g geröstetes Dinkelmehl, 200 ml Bio-Sahne, 1/2 Teel. frischer Zitronensaft, 1 Msp Kurkuma, nach Geschmack Gemüsebrühepulver, Krautersalz, zum Dekorieren gehackte Petersilie.

Das Gemüse waschen, putzen und würfeln. In einen Topf geben und mit etwa 1,5 oder 2 l Wasser, dem Salz und dem Zitronensaft und Gemüsebrühe ansetzen. Etwa 20 Minuten weich köcheln. Das Dinkelmehl in der Sahne auflösen und in der Suppe nochmals kurz aufkochen, damit es bindet. Man kann die Suppe auch fein pürieren und ein paar Rübenscheiben zur Deko zurückbehalten. Mit Petersilie bestreuen.

Hauptgang: Tafelspitz

Zutaten: 1 kg Kalbfleisch, 1,5 l Wasser,, 1 El Gemüsebrühepulver., 50 g Zwiebeln, 5 Karotten, 100 g Knollensellerie, 2 Msp Rosmarin, Kräutersalz. Für die Meerrettichsoße: 40 g geröstetes Dinkelmehl, 200 ml Bio-Sahne, 2 El Petersilie gehackt, 1 - 2 El Sahnemeerrettich, 1 Glas Zwetschgenkompott. Dinkelnudeln als Beilage. Brühe mit den Gemüsen, Kräuter und Gewürz zum Kochen bringen. Fleisch in die kochende Brühe geben, zurückschalten und ca. 1,5 Stunden leicht köcheln.

Das Fleisch herausnehmen, in Scheiben schneiden, warm stellen. 1 bis 2 El Dinkelmehl und Sahnemeerrettich in der Sahne auflösen und zum Sud geben. Kurz aufkochen, pfeffern und das Fleisch zugeben.

Dessert: Bananen mit Honig

Zutaten: Pro Person 2 bis 3 Bananen, je nach Größe, 1 El Honig, 1 Tasse gekochte Dinkelkörner, 3 El Mandel- oder Walnussöl, 3 El Mandeln oder gehackte Walnüsse, 200 ml geschlagene Bio-Sahne, 4 El Mango-Fruchtsoße, 1 Msp gemahlener Zimt.

Die Bananen schälen und der Länge nach halbieren. In eine Pfanne Öl geben, die Bananen hineinlegen, dann kurz hoch erhitzen. Bei kleiner Flamme beide Seiten fünf Minuten weich schmoren. Honig darüber verteilen. Dinkelkörner mit erhitzen. Auf einer angewärmten Platte oder Tellern die Bananen anrichten, mit Sahne, Nüssen oder Mandeln und Zimt dekorieren, die Mangosoße über die Sahne träufeln. Wer mag, kann Walnusseis dazu reichen.
Das Beispielmenü zeigt, dass die Bad Kissinger Ernährungsberaterin Sigrid Jäger in der Basischen Küche klassische und moderne Rezepte kombiniert. Aus: Sigrid Jäger, Der neue Trend - basisch kochen, 7,95 Euro. Das Buch ist in den Verkaufsstellen der Mediengruppe Oberfranken erhältlich; noch schneller geht es telefonisch unter 0800/500 50 80 oder unter einkaufen@infranken.de

von Caroline Kreil


Annähernd Basisch

Gemüse & Kräuter Kartoffeln, Maronen, Fenchel, Karotten, Kohlrabi, Rote Bete, Sellerie, Weiße Bohnen, Zucchini, Gemüsepaprika, Kürbis, Rettich, Kopfsalat, Meerrettich, Oliven, Gurken, Chicorée, Knoblauch, Radieschen, Frische Kräuter.

Getränke Frisch gepresste
Gemüsesäfte, Kräutertee (nicht gesüßt)

Getreide Dinkel (sortenrein), Kartoffelstärke, Soja-Mehl Obst: Datteln, Feigen, Äpfel, Zitronen, Aprikosen, Bananen, Birnen, Trauben, Rosinen, Wassermelonen

Fette & Öle Bio-Süßrahmbutter, Bio-Sonnenblumenöl, Bio-Olivenöl Milchprodukte & Eier: Buttermilch, Bio-Joghurt (vollfett), Bio-Sahne, Bio-Saure Sahne, Bio-Vollmilch, Eigelb, Molke, Bio-Gouda (vollfett), Bio-Butterkäse (vollfett), Tofu Süßes: Bio-Honig

Annähernd Sauer

Gemüse und Getreide Rosenkohl, Erbsen, Linsen, Mais, Spargel, Wirsing, Reis, Weizen, Haferflocken, Roggen, Grünkern, Weißmehl

Milchprodukte & Eier Würziger Käse, H-Milch, Eiweiß,

Getränke Kaffee, Limonaden mit Zucker, Mineralwasser mit Kohlensäure, Sekt und Wein Fette & Öle: Margarine

Fleisch, Fisch Fleisch, Wurstwaren, Schinken, Fisch, Meeresfrüchte, geräucherter Lachs, Süßwasserfisch Süßes: Zucker (weiß), Marmelade mit Zucker, Milchschokolade