Ein Trail ist ein Pfad, ein Trampelpfad, nicht von Menschen speziell als Weg angelegt oder befestigt, aber von Mensch und Tier gemacht. Ein Trail hat immer einen natürlichen Untergrund, ist schmal, eher kurvig und verschlungen, hat wenige Abzweigungen und viele natürliche Hindernisse. Ein echter Trail bietet vielfältige Trainingsmöglichkeiten.

Eigentlich sind solche Pfade hierzulande überall zu finden. Man muss nur die Augen offenhalten und sein Laufterrain aus einem neuen Blickwinkel betrachten. Da gibt es auch bei uns viele Möglichkeiten, wenn man die Hauptwege verlässt und abseits die schmalen Pfade sucht. Zum Beispiel in Wirsberg: Richtung Grundmühle findet man herrliche Trailwege; oder auch in Ludwigschorgast ist der so genannte Wildererpfad eine Herausforderung. Gebirgsähnliche Wege mit kleinen Bachläufen kann man von Guttenberg hinauf zum Peterlesstein laufen.


Edelmann-Weg für den gut trainierten Langstreckler

Das sind alles relativ kurze Trails. Wer gerne mit dem Camelbak für mehrere Stunden unterwegs ist, kann sich auf dem Edelmann-Weg die Region rund um Kulmbach erschließen. Die 32-Kilometer-Strecke mit mehreren knackigen Steigungen ist natürlich nur für den sehr gut trainierten Langstreckler geeignet.

Und wem das immer noch zu kurz ist, der darf sich mal den Markgrafenweg - früher Burgenweg - vornehmen. Von Bayreuth (ab Festspielhaus/Sieges turm) über Kulmbach, Kronach, Teuschnitz und Ludwigsstadt führt die knapp 90 Kilometer lange Strecke, gut gekennzeichnet mit einem blauen Kreuz auf weißem Grund, bis zur Burg Lauenstein an der Landesgrenze zu Thüringen.