Gegen 14:30 Uhr hörte eine aufmerksame Nachbarin das Pfeifsignal eines Rauchmelders sowie Qualm aus der Dachgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses in der Dr.-Martin-Luther-Straße dringen und alarmierte die Integrierte Leitstelle. In der Wohnung einer vierköpfigen syrischen Asylbewerberfamilie war eine Pfanne bei höchster Hitzestufe in Brand geraten und das Feuer hatte sofort auf Mobiliar und Küchenwand übergegriffen.

Sowohl die vierköpfige Familie als auch ein weiteres syrisches Ehepaar mit Kind und weitere Hausbewohner konnten unverletzt aus dem Gebäude flüchten. Aufgrund des schnellen Eintreffens der Neustadter Wehrleute war bereits nach kurzer Zeit das Feuer gelöscht worden, allerdings waren die Räumlichkeiten für die beiden Familien unbewohnbar.

Um die vorläufige Unterbringung der beiden Flüchtlingsfamilien kümmerten sich Verantwortliche der Stadt Neustadt bei Coburg sowie der Rettungsdienst. Der durch das Feuer entstandene Schaden wird derzeitig auf etwa 15.000 Euro beziffert. pol/tos